STAND

Auf dem Rhein bei Boppard sind in der Nacht zum Dienstag zwei Fahrgastschiffe zusammengestoßen. Laut Wasserschutzpolizei wurde von den über 250 Gästen an Bord aber niemand verletzt.

Auf einem der beiden Schiffe waren nach Angaben der Wasserschutzpolizei mehr als 200 Gäste an Bord, auf dem anderen waren es 56 Gäste. Verletzte habe es nicht gegeben, teilte die Polizei mit.

Auch sei keines der Schiffe leck geschlagen, zudem seien beide noch manövrierfähig gewesen. Trotzdem sei ein massiver Schaden entstanden. Die genaue Höhe kann den Angaben zufolge momentan noch nicht beziffert werden.

Reparaturen nach der Kollision auf dem Rhein in Boppard notwendig

Nach Informationen der Wasserschutzpolizei ist bis jetzt noch unklar, warum genau die beiden Fahrgastschiffe auf dem Rhein bei Boppard gegen 1:30 Uhr im Frontbereich zusammengestoßen sind. Nach einer Begutachtung durch einen Experten des Wasserstraßen- und Schiffahrtsamtes hätten beide Fahrgastschiffe weiterfahren können.

Die Reedereien haben eine Begutachtung durch Sachverständige veranlasst. Danach sollen beide Schiffe repariert werden.

25-jähriges Bestehen Die Burg, die es zwei Mal gibt

Viele Japaner mögen europäische Architektur. Vor 25 Jahren enstand deshalb eine verrückte Idee: Warum nicht eine Kopie der Marksburg aus Braubach in Japan errichten? Davon profitiert auch das Original am Mittelrhein.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Wohnen im Südwesten Idyllisches Wohnen in Klosterruinen in Oberwesel

In Oberwesel am Rhein gibt es in den Ruinen des mittelalterlichen Minoritenklosters immer noch ein paar Bewohner. Viele Familien, die beim Stadtbrand 1836 alles verloren hatten, durften hier in den alten Klostermauern ihre Privathäuser bauen. Eine idyllische Wohnatmosphäre zwischen hohen Kirchenschiffmauern ist über die letzten hundertfünfzig Jahre entstanden. Der ehemalige Klosterbewohner Anton Heinrich Hütte hat international Karriere gemacht und die alten Wohneinheiten wieder zurückgebaut, um das mittelalterliche Kloster wieder sichtbar zu machen. Sehr zum Ärger unserer Bewohnerin Bärbel Link, die um den Verlust des besonderen Charms des Klosterareals bangt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN