Zwei Menschen sterben bei einem schweren Verkehrsunfall bei Großmaischeid (Foto: SWR)

Eisglatte Straßen sorgen für Unfälle

Blitzeis im Westerwald: Zwei Tote bei Verkehrsunfällen

STAND

In der Verbandsgemeinde Dierdorf im Kreis Neuwied sind bei einem Unfall wegen Blitzeises heute Morgen zwei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem gab es laut Polizei auf der B8 zwischen Herschbach (Oberwesterwald) und Hahn am See mehrere Verkehrsunfälle.

Bei dem tödlichen Unfall in der Verbandsgemeinde Dierdorf sind laut Polizei zwei Autos auf der Kreisstraße zwischen Großmaischeid und Giershofen zusammengeprallt. Den Angaben zufolge ist eines der Autos auf eisglatter Fahrbahn in den Gegenverkehr geraten.

Video herunterladen (5,8 MB | MP4)

Die Fahrerin und eine Mitfahrerin seien noch an der Unfallstelle verstorben. Ein weiterer Mitfahrer überlebte nach Polizeiangaben schwer verletzt. Der Jugendliche und eine weitere schwer verletzte Unfallbeteiligte wurden ins Krankenhaus geflogen.

Unfälle auf eisglatter B8

Auf der B8 bei Mähren ist nach Polizeiangaben zunächst eine 19-Jährige mit ihrem Auto von der glatten Fahrbahn abgekommen und in den Graben gerutscht. In der Folge hätten vier Fahrzeuge rechtzeitig bremsen können und seien auf der Straße zum Stehen gekommen.

Ein 55-jähriger Mann sei anschließend mit seinem Wagen auf die stehenden Autos aufgefahren. Dabei sei ein Auto in Brand geraten. Der Fahrer sei leicht verletzt worden. Den Angaben zufolge wurden drei Kinder vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Bei Glatteis Kontrolle über das Auto verloren

Etwa 50 Meter von der ersten Unfallstelle entfernt sei es zu einem anderen Auffahrunfall gekommen, teilte die Polizei mit. Dabei sei niemand verletzt worden.

Ein weiterer Unfall ereignete sich laut Polizei etwas später. Ein 30-jähriger Mann aus Dernbach sei auf der B8 aus Mähren kommend Richtung Herschbach (Oberwesterwald) gefahren und habe ebenfalls bei Glatteis die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er landete im Graben, blieb aber unverletzt.

Wegen der Unfälle musste die B8 für etwa zwei Stunden zwischen Hahn am See und Herschbach gesperrt werden. Die Straßenmeisterei Montabaur, der Rettungsdienst sowie die umliegenden Feuerwehren waren im Einsatz. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 60.000 Euro.

Wenn die Fahrbahn zur Rutschbahn wird Blitzeis - Die plötzliche Gefahr

Wenn sich die Straße im Herbst oder Winter binnen Minuten in eine spiegelglatte Rutschbahn verwandelt, dann ist oft gefährliches Blitzeis schuld. Wir erklären, wann Sie mit diesem Wetter-Phänomen rechnen müssen und wie Sie sich bestmöglich darauf vorbereiten.  mehr...

Büchenbeuren

Lastwagen prallt gegen Brückenpfeiler B50 bei Büchenbeuren nach Lkw-Unfall wieder frei

Die B50 bei Büchenbeuren im Rhein-Hunsrück-Kreis ist nach einem Lkw-Unfall in der Nacht zum Mittwoch lange voll gesperrt gewesen. Seit dem Mittag ist sie wieder befahrbar.  mehr...

STAND
AUTOR/IN