Helmenzen

Bürgerinitiative gegen Ortsumgehungen der B8 gegründet

STAND

In Helmenzen im Westerwald hat sich eine Bürgerinitiative gegen die geplanten Ortsumgehungen an der Bundesstraße 8 gegründet. Sie wird eigenen Angaben zufolge künftig mit den Bürgerinitiativen in Weyerbusch und Kircheib zusammenarbeiten. Wie die neue Bürgerinitiative in Helmenzen mitteilt, wächst auch in ihrer Gemeinde das Unverständnis über die geplanten Ortsumgehungen. Es gelte 150 Hektar Fläche mit teils wertvollen Biotopen zu schützen. Auch Wälder und landwirtschaftliche Flächen würden durch den Straßenbau zerstört. Nach Auskunft der Bürgerinitiative würde der Bau der Ortsumgehungen an der B8 lediglich zwei Minuten Zeitersparnis bringen. Da sei es nicht gerechtfertigt, dafür 30 Millionen Euro auszugeben. Zudem sei ein solches Bauvorhaben in der heutigen Zeit nicht mit dem Klimaschutz vereinbar. Der Landesbetrieb Mobilität plant den Ausbau der B8. Denn die Strecke sei eine wichtige Ost-West-Verbindung im nördlichen Westerwald.

STAND
AUTOR/IN