Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht das von der Flutkatastrophe besonders betroffene Altenburg (Foto: IMAGO, IMAGO / Political-Moments)

Merkels zweiter Besuch

Bundeskanzlerin verspricht im Ahrtal: "Wir werden Sie nicht vergessen"

STAND

Sieben Wochen nach der verheerenden Flut hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein zweites Mal das Ahrtal besucht. Es sei schon "viel geschafft und aufgeräumt" worden.

Bei einem Rundgang hat sich Bundeskanzlerin Merkel am Freitag gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) über den Fortschritt beim Aufräumen im Ahrtal informiert.

In Altenburg, einem Ortsteil der Gemeinde Altenahr, waren die Politikerinnen mit mehreren Betroffenen der Flutkatastrophe ins Gespräch gekommen. Sie habe von sehr schweren Schicksalen gehört, sagte Merkel nach dem Rundgang: "Bei aller Verzweiflung haben wir aber auch Dankbarkeit gespürt."

Es werde aber Jahre dauern, diesen "unfassbaren Schaden wiedergutzumachen", so die Kanzlerin. Die Menschen könnten sich darauf verlassen, dass ihnen weiter geholfen werde. "Wir werden Sie nicht vergessen, das wird auch eine nächste Bundesregierung übernehmen", sagte Merkel anschließend auf einer Pressekonferenz.

Dreyer dankte Merkel für ihren zweiten Besuch

Der zweite Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in dem Katastrophengebiet im Ahrtal bedeutet nach Ansicht von Ministerpräsidentin Dreyer "Trost und Zuspruch" für die Menschen dort. Der Rundgang sei ein Signal, dass die Bevölkerung nicht vergessen werde.

Video herunterladen (5,6 MB | MP4)

Trotz aller Zerstörungen seien inzwischen beeindruckende Fortschritte bei den Aufräumarbeiten zu sehen, sagte Dreyer. Sie kündigte für Ende September eine weitere "Zukunftskonferenz" an, bei der es um Einzelheiten zum Wiederaufbau gehen soll.

Verbandsbürgermeisterin Cornelia Weigand (parteilos) betonte bei der Pressekonferenz außerdem, dass es Perspektiven für alle Betroffenen brauche. "Wir müssen wissen, wo wieder aufgebaut werden kann", so Weigand.

Mitglieder der Landesregierung waren mit Merkel unterwegs

Bei dem Termin am Freitag in Altenburg nahmen außerdem auch Landesinnenminister Roger Lewentz (SPD), die rheinland-pfälzische Klimaschutzministerin Anne Spiegel (Grüne), Landeswirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) teil. Außerdem waren auch die Landesbeauftragte für den Wiederaufbau, Staatssekretärin Nicole Steingaß (SPD), der frühere Landrat des Rhein-Lahn-Kreises und ehemalige Innenstaatssekretär Günter Kern (SPD) als Vor-Ort-Beauftragter und der Vertreter des erkrankten Landrates Pföhler, Horst Gies (beide CDU), anwesend.

Die Bundeskanzlerin hatte im Juli einen zweiten Besuch versprochen

Bereits am 18. Juli war die Kanzlerin im Flutgebiet unterwegs gewesen. Dabei hatte sie den betroffenen Menschen Hilfe zugesichert. Und sie versprach, wieder an die Ahr zu kommen. Dieses Versprechen löste Angela Merkel heute ein.

Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz Hochwasser 2021: Auf einer Karte die aktuelle Lage in allen Orten

Unvorstellbare Regenmengen haben am 14. und 15. Juli 2021 zur größten Naturkatastrophe in der Geschichte von Rheinland-Pfalz geführt. Auf unserer Karte zeigen wir die betroffenen Orte.  mehr...

Vor der Flutkatastrophe war Altenburg eine kleine idyllische Gemeinde mit 600 Einwohnern, ganz malerisch gelegen an einer großen Flussschleife der Ahr. Und genau das wurde dem Ort zum Verhängnis: In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli stand hier das Wasser fast 10 Meter hoch in den Straßen, etliche Häuser wurden zerstört - die meisten, die noch stehen, sind unbewohnbar. Altenburg ist zu einem Geisterort geworden.

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

Westfälische Handwerker kommen im 30-Tonnen-Truck Mobile Werkstatt hilft zerstörten Betrieben im Ahrtal

Mit einer mobilen Werkstatt und einigen befreundeten Handwerkern repariert Harry Basseler aus Westfalen unzählige defekte Geräte im Ahrtal.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Nach der Flutkatastrophe "Es ist eine Geisterstadt!"

Der Staatsakt am Nürburgring soll auch das Zeichen an die Betroffenen sein: Ihr seid nicht vergessen. Genau dieses Gefühl haben offenbar Menschen im Katastrophen-Gebiet. In Schuld an der Ahr haben wir gefragt, wie es den Menschen geht.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Mayschoss

Pilotprojekt zur Wärmeversorgung Mayschoss bekommt zweiten Heiz-Container

Am Wochenende soll in Mayschoss ein zweiter Heiz-Container aufgestellt werden. Damit könnte ein weiteres Haus im Ahrtal wieder beheizt werden.  mehr...

Dernau

Angst vor der Ahr Ein Dorf baut auf - Folge 1: Wie Dernau die Flutnacht erlebte

In der Reportage-Reihe "Ein Dorf baut auf" begleitet der SWR die Menschen im vom Hochwasser zerstörten Ort Dernau beim Wiederaufbau. In der ersten Folge erzählen fünf Dernauer, wie sie die Flut-Nacht erlebt haben.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Erster Kreisbeigeordneter vertritt umstrittenen CDU-Landrat Pföhler Horst Gies: Der Interims-Chef im Kreis Ahrweiler

Nach der Flut an der Ahr geriet Landrat Pföhler (CDU) in die Kritik und erkrankte. Vertreten wird er vom Ersten Kreisbeigeordneten Horst Gies, der die drängendsten Probleme lösen muss.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR