In Oberirsen im Kreis Altenkirchen hat ein Angler im Dorfweiher eine Babyleiche entdeckt.

Jugendliche Person verdächtigt

Babyleiche aus Weiher in Oberirsen: Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingestellt

Stand
AUTOR/IN
Christoph Bröder

Nach dem Fund einer Babyleiche in Oberirsen im Westerwald hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen eine jugendliche Person eingestellt. Die Leiche war Ende August entdeckt worden.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte eigener Auskunft nach wegen des Verdachts auf Totschlag gegen eine jugendliche Person ermittelt. Der Tatverdacht konnte demnach aber nicht begründet werden. Die Obduktion des toten Babys habe keine Hinweise ergeben, dass der Säugling zum Zeitpunkt der Geburt noch gelebt habe.

Auch eine Gewalteinwirkung oder ein anderweitiges Fremdverschulden habe nicht festgestellt werden können. Weitere Angaben will die Staatsanwaltschaft Koblenz zum Schutz der jugendlichen Person jedoch nicht machen. Demnach ist nicht bekannt, ob es sich bei der jugendlichen Person etwa um die Mutter oder den Vater des Babys handelt.

Angler hatte Babyleiche in Weiher entdeckt

Ein Angler hatte die Babyleiche Ende August vergangenen Jahres in einem kleinen Weiher in Oberirsen entdeckt. Die Leiche hatte mehrere Tage in einer mit Steinen beschwerten Tasche gelegen, eingewickelt in ein Handtuch. Der Weiher liegt direkt neben dem Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde und ist größtenteils von Bäumen umgeben.

Oberirsen

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags Totes Baby aus Weiher in Oberirsen: Ermittlungen eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat nach dem Fund eines toten Babys in einem Weiher in Oberirsen ein Ermittlungsverfahren gegen eine jugendliche Person eingeleitet.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Christoph Bröder