STAND

In Bad Hönningen im Kreis Neuwied hat ein Autofahrer am Freitag einen schweren Unfall mit hohem Sachschaden versursacht, weil er eine Hochwassersperrung umfahren wollte. Nach Angaben der Polizei versuchte er auf einem steilen Privatparkplatz an einem denkmalgeschützen Haus zu wenden und stieß dabei zunächst gegen ein dort geparktes Auto des Hauseigentümers.

Danach prallte der 34-Jährige laut Polizei mit seinem Wagen gegen eine Steinmauer und riss sie ein. Anschließend stieß er mit dem Heck gegen eine fast vier Meter hohe Treppe und riss dort das Geländer ab. Schließlich kippte der Pkw mit der Front nach unten und kam auf allen vier Rädern im Innenhof Hauses zum Stehen. Eine Ärztin aus der Nachbarschaft wurde durch den Lärm auf den Unfall aufmerksam und leistete erste Hilfe. Der Mann kam schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt in ein Krankenhaus. Momentan ist noch unklar wie das völlig demolierte Auto geborgen werden kann.

STAND
AUTOR/IN