STAND

Das Festival Rock am Ring soll nach aktuellem Stand trotz der Corona-Pandemie Anfang Juni stattfinden. Die aktuellen Abstandsregeln gelten zunächst bis zum 19. April.

Bislang ist völlig unklar, wie sich die Situation bis zum 19. April weiterentwickle, heißt es beim Gesundheitsministerium in Mainz. Ob danach wieder Treffen in großen Gruppen erlaubt werden, ist noch unklar. Die Veranstalter selbst bereiten das Festival weiter vor, wollen sich ansonsten aber momentan nicht äußern.

Video herunterladen (5,1 MB | MP4)

Keine Planungssicherheit für Veranstalter

Für die Veranstalter von Großevents - wie beispielsweise Rock am Ring - bedeutet die aktuelle Lage, dass sie momentan keine Planungssicherheit haben. Sie brauchen die Rechtsverordnung von Seiten der Behörden, um bei einer Absage die Kosten bei der Versicherung geltend machen zu können - etwa Schadenersatzansprüche von Künstlern.

Fans vor der Hauptbühne bei Rock am Ring (Foto: picture alliance/Thomas Frey/dpa)
Viele rund um den Nürburgring warten nun darauf, wie es nach dem 19. April weitergeht. picture alliance/Thomas Frey/dpa

80.000 Fans im vergangenen Jahr

Das Festival Rock am Ring hat letztes Jahr mehr als 80.000 Rockfans in die Eifel gelockt. Die Geschäftsführung der Nürburgring GmbH hatte Anfang März das Programm für die Saison 2020 vorgestellt. Hauptacts in diesem Jahr sollen unter anderem die Bands "Green Day" und "System of a Down" sein. Die 35. Ausgabe von Rock am Ring ist nach Angaben der Nürburgring-Geschäftsführung schon fast ausverkauft.

STAND
AUTOR/IN