Polizeiabsperrung vor einem Polizeiauto - in Koblenz wurde ein Kleinkind mit einem Messer angegriffen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Swen Pförtner)

Antrag auf Unterbringung in geschlossener Einrichtung gestellt

Nach Messerangriff auf Kleinkind: Mutmaßlicher Täter war schuldunfähig

STAND

Nach dem Messerangriff auf ein Kleinkind in Koblenz geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der mutmaßliche Täter schuldunfähig war. Er soll weiterhin in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden.

Die Koblenzer Staatsanwaltschaft hatte ein Gutachten zur Frage der Schuldfähigkeit in Auftrag gegeben. Im vorläufigen Gutachten bescheinigt ein psychiatrischer Sachverständiger, dass der Beschuldigte wegen seiner psychischen Veranlagung zur Tatzeit schuldunfähig gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb einen Antrag auf Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung gestellt.

Kleinkind überlebte, weil Passanten eingriffen

Dem mutmaßlichen Täter wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann soll Mitte März dieses Jahres in der Nähe des Koblenzer Hauptbahnhofs einen zweijährigen Jungen in einem Kinderwagen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben. Die Mutter des Kleinkindes habe der Mann weggeschubst. Der Junge musste notoperiert werden.

Dass er trotz der schweren Verletzungen überlebte, ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft dem Eingreifen der Passanten zu verdanken. Ihnen sei es gelungen, den 39-Jährigen zu überwältigen. Dieser wurde festgenommen. Einer der Passanten soll als Erster reagiert und dem Angreifer das Messer entrissen haben. Nach diesem wichtigen Zeugen hatte die Polizei vergeblich gesucht. Er hat sich laut Staatsanwaltschaft bis heute nicht gemeldet.

Landgericht Koblenz entscheidet über Antrag der Staatsanwaltschaft

Bereits während des Ermittlungsverfahrens war der Beschuldigte in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden. Er befinde sich weiterhin in einer geschlossenen Maßregelvollzugseinrichtung in Rheinland-Pfalz, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Das Landgericht Koblenz müsse nun darüber befinden, ob der Mann auch weiterhin in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird.

Hof

Nach Leichenfund auf Firmengelände Tötungsdelikt in Hof - Mutmaßlicher Täter tot aufgefunden

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat weitere Details zu dem Tötungsdelikt in Hof im Westerwald bekannt gegeben. Demnach wurde nun auch der mutmaßliche Täter tot aufgefunden.  mehr...

Polizeiliche Kriminalstatistik So wenig Wohnungseinbrüche wie nie in Rheinland-Pfalz

Die Zahl der polizeilich gemeldeten Straftaten geht weiter zurück. Bei den Wohnungseinbrüchen wird für das Jahr 2021 ein historischer Tiefststand verzeichnet. Das hat nach Ansicht von Minister Lewentz nicht nur mit Corona zu tun.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN