STAND

Der Hafen Andernach hat im vergangenen Jahr trotz der Corona-Pandemie einen Rekord-Umsatz erzielt. Nach Angaben der Andernacher Stadtwerke, die den Hafen betreiben, ist dafür vor allem das Container-Geschäft verantwortlich. 2020 seien 25 Prozent mehr Container verladen worden als im Jahr davor, teilten die Stadtwerke mit - zudem seien auch deutlich mehr Holzstämme im Hafen umgeschlagen worden. Der Jahresumsatz beläuft sich nach Angaben der Andernacher Stadtwerke auf rund 8,2 Millionen Euro. Das entspreche einer Steigerung um sechs Prozent. Das neue Jahr sei im ersten Quartal wegen des Hochwassers schlechter angelaufen als erwartet. Dennoch planen die städtischen Hafenbetreiber, in diesem Jahr mehr als 11 Millionen Euro zu investieren. Das Geld solle vor allem in eine neue, zweite Container-Verladebrücke fließen. Sie soll den Angaben zufolge Ende Juni in dem Rheinhafen in Betrieb gehen.

STAND
AUTOR/IN