Ein Flugzeugmodell Otto Celera 500L  (Foto: Pressestelle, RED aircraft GmbH)

Technik-Revolution aus Adenau

Hochmoderner Jet spart Sprit mit Motor aus der Eifel

STAND

Motoren in der Eifel - das ist man durch den Nürburgring ja gewohnt. Aber hier geht es um Flugzeugmotoren aus Adenau - und um eine Nischen-Firma mit weltweitem Ruf.

Der neue Businessjet des amerikanischen Herstellers Otto Aviation Celera 500 sieht aus wie eine riesengroße Pistolenkugel, hat keinen flachen Rumpf und auch keine zwei Triebwerke. Das neue High-Tech-Geschäftsflugzeug bricht mit den üblichen Konventionen. Entscheidenden Anteil daran hat die RED Aircraft GmbH aus Adenau in der Eifel. Der Flugzeugmotorenbauer hat besonders Treibstoff sparende Motoren entwickelt: Sie könnten die Luftfahrt revolutionieren, hofft das Unternehmen.

CO2 einsparen mit Kolbenmotoren

In der Produktionshalle von RED Aircraft in Adenau arbeiten 35 Mitarbeiter an den 500 PS-starken Motoren. Die 300 Kilogramm schweren Motoren verbrauchen nach Firmenangaben nur halb so viel Treibstoff wie herkömmliche Flugzeuge ähnlicher Dimension. Gerade angesichts des Klimawandels und der sogenannten Flugscham sei das auch ein wichtiges Verkaufsargument, freut sich Geschäftsführer Jürgen Schwarz. Er ist sich sicher: "Dieser Motor ist ein Meilenstein in der Luftfahrtindustrie."

Audio herunterladen (2,2 MB | MP3)

RED Aircraft aus Adenau sieht weitere Anwendungsmöglichkeiten

Bis zu 50 dieser Sparmotoren will RED Aircracft pro Jahr für den amerikanischen Hersteller Otto Aviation produzieren. Jeder von ihnen wird von Hand hergestellt. Nach Angaben des Unternehmens dauert die Produktion jedes Motors etwa einen Monat, sagt Schwarz. Grundlage seien keine bestehenden Motoren gewesen, sondern man habe ein komplett neues Konzept entwickelt. Laut RED sinkt der Verbrauch über eine gegebene Strecke um bis zu 50 Prozent.

"Dieses Konzept wird sich durchsetzen, wenn es sich bewährt."

Erstmal fliege zunächst das hochmoderne Geschäftsflugzeug der Amerikaner mit dem innovativen Motor aus der Eifel, sagt der Geschäftsführer von RED Aircraft. Er findet, die beiden Unternehmen ergänzen sich gut. Und er sieht schon weitere Anwendungsmöglichkeiten, etwa bei Frachtflügen. "Dieses Konzept wird sich durchsetzen, wenn es sich bewährt."

Stuttgart

Regionalflugzeug mit bis zu 40 Sitzen Stuttgarter Flughafen: Klimaneutrale Flüge schon im Jahr 2025

Fliegen mit gutem Gewissen – das soll mit einem wasserstoff-elektrischen Flugzeug bereits 2025 möglich sein. Am Dienstag wurde in Stuttgart die Absichtserklärung dazu unterschrieben.  mehr...

RED Aircraft aus Adenau will innovativen Motor weiterentwickeln

Als nächste Testphase sei der Flug in größerer Höhe und mit größeren Geschwindigkeiten geplant, damit bis 2025 ein Flugzeug im Serienstandard fertig werde. Das Triebwerk RED A03 ist nach Unternehmensangaben ein Doppel-Sechszylinder-Kolbenmotor, der auf den Leistungsbereich zwischen 500 und 600 PS ausgelegt ist.

Meuspath

Modell P72 entsteht zusammen mit Capricorn "De Tomaso" will Sportwagen am Nürburgring bauen

Der Sportwagenhersteller De Tomaso plant nach eigenen Angaben eine Produktionshalle für exklusive Sportwagen am Nürburgring zu bauen. Schon im Sommer soll es losgehen.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Umzug soll 2024 erfolgen Autozulieferer ZF sucht Ersatzstandort für Bad Neuenahr-Ahrweiler

Der Autozulieferer ZF will sich einen neuen Standort im Ahrtal bzw. der Region suchen. Das haben das Management und der Betriebsrat am Dienstagnachmittag bekannt gegeben.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Nürburg

Pläne für Events auf der Rennstrecke in der Eifel Nürburgring 2022: Keine Formel 1, aber vermutlich Rock am Ring

Die Nürburgring GmbH hofft darauf, in diesem Jahr wieder Zuschauer an der Traditionsrennstrecke in der Eifel zu begrüßen: Die Planungen für das Programm laufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN