STAND

Die Situation in den Seniorenheimen im Rheinland-Pfalz ist vor Weihnachten besonders angespannt. Die Angst vor dem Virus trübt die Vorfreude aufs Fest. Dennoch soll in vielen Häusern besonders an Heiligabend Weihnachtsstimmung aufkommen - zum Beispiel in der Seniorenresidenz Moseltal in Koblenz.

An den Fensterscheiben hängen selbst gebastelte Weihnachtssterne, auf den ersten Blick sieht alles festlich aus - eigentlich wie jedes Jahr. Doch eine große Weihnachtsfeier mit allen Bewohnern und Glühwein, frisch gebackenen Waffeln und Weihnachtsliedern wird es in diesem Jahr in der Seniorenresidenz Moseltal nicht geben.

"Wir haben die Station schon sehr schön geschmückt"

Auch das Weihnachtsessen an der großen Tafel muss dieses mal anders gestaltet werden, sagt Altenpflegerin Martina Brachert: "Aus der großen Tafel werden kleine Gruppentische. Die haben wir aber eigentlich auch schon seit März. Da sitzen dann jeweils nur wenige Bewohner zusammen. Die Bescherung findet trotzdem statt. Wir haben die Station schon sehr schön geschmückt. Vielleicht auch ein bisschen mehr als sonst, damit wir den Bewohnern das Weihnachtsgefühl geben können."

Familienbesuche sind erlaubt

Besuche von der Familie sind an Heiligabend erlaubt. Es dürfen zwei Familienmitglieder aus einem Haushalt beispielsweise zu Kaffee und Kuchen vorbeikommen. Wenn die Familie es wünscht, dann dürfen sie ihren Angehörigen an Heilig Abend auch mit nach Hause nehmen. Doch die Seniorenresidenz rät davon ab, weil die Bewohner anschließend einen Corona-Schnelltest machen müssten.

Für alle, die an Heiligabend in der Seniorenresidenz bleiben, werden sich die Mitarbeiter alle Mühe geben, den gemeinsamen Abend so festlich wie möglich zu gestalten, sagt Altenpflegerin Brachert. Es werde eben alles etwas kleiner und natürlich mit Abstand und Maske.

STAND
AUTOR/IN