STAND

Die evangelische Kirchengemeinde Klingelbach hat die Weihnachtsgeschichte an sechs Orten im Rhein-Lahn-Kreis inszeniert und gefilmt. Ab Heiligabend ist der Film im Internet zu sehen - als Alternative für alle, die nicht am Gottesdienst teilnehmen können.

Maria sitzt auf einem Esel, Josef führt das Tier an einem Strick langsam durch die Landschaft. Die Suche nach einer Herberge für die hochschwangere Maria ist Teil eines jeden Krippenspiels, die normalerweise an Weihnachten in den Kirchen aufgeführt werden. Aber in diesem Jahr ist auch beim Krippenspiel Kreativität gefragt. Die Kirchengemeinde Klingelbach hat sich besonders viel Mühe gemacht und das Krippenspiel als Film produziert.

Filmszene Maria und Josef sitzen an der Krippe (Foto: Evangelische Gemeinde Klingelbach)
Steffi Schinlder und Lars Lücker sitzen als Maria und Josef an der Krippe. Gedreht wurde die Szene in der Itzhäuser Mühle in Katzenelnbogen. Evangelische Gemeinde Klingelbach

"Weihnachten ist lebendig und ein Hoffnungszeichen in schweren Zeiten."

Pfarrerin Anneke Peerenboom

Die Idee, die Weihnachtsgeschichte an verschiedenen Orten im Rhein-Lahn-Kreis zu drehen, hatte Pfarrerin Anneke Peerenboom: "Wir wollten zeigen: Weihnachten ist mehr als alte Traditionen. Weihnachten ist, wenn wir einen Weg zu Gott finden, so wie die Hirten damals an die Krippe. Weihnachten ist lebendig und ein Hoffnungszeichen in schweren Zeiten."

Filmszene Maria und Josef gehen mit Esel durch Klingelbach (Foto: Evangelische Gemeinde Klingelbach)
Drohnenaufnahmen zwischen Klingelbach und Herold: Filmemacher Thomas Diehl hat die Szenen mit professionellem Kamera-Equipment gedreht. Evangelische Gemeinde Klingelbach

Landrat Puchtler als Kaiser Augustus

Der Film wurde mit professionellem Kamera-Equipment gedreht - auch eine Drohne war im Einsatz, um Maria und Josef bei ihrer Suche nach einer Herberge in Klingelbach aus der Luft zu begleiten. Für die Rolle des Kaisers Augustus konnte Parrerin Peerenboom Landrat Frank Puchtler gewinnen, der auf einer Lahnbrücke seine Forderung verkündet, dass alle Welt gezählt werde.

Der Film steht ab Heiligabend auf der Internetseite der Kirchengemeinde. Als kleines Trostpflaster dafür, dass in diesem Jahr alles anders sein muss.

 

Filmszene - Die Weihnachtsgeschichte der evangelischen Gemeinde Klingelbach (Foto: Evangelische Gemeinde Klingelbach)
Den Esel fand Gemeindepfarrerin Anneke Peereboom übrigens mit einem Aufruf in den sozialen Medien. Christine Stein aus Allendorf brachte dann gleich zwei Tiere mit zum Dreh. Evangelische Gemeinde Klingelbach
STAND
AUTOR/IN