Ein Kajakfahrer des Clean River Projects aus Winningen inmitten von aus der Mosel gesammeltem Müll (Foto: Stephan Horch Clean River Project)

Auszeichnung in Berlin Winninger "Clean River Project" erhält Deutschen Engagementpreis

Sie sammeln unermüdlich Müll, um die Flüsse wieder sauberer zu machen. Jetzt hat das "Clean River Project" aus Winningen an der Mosel dafür den Deutschen Engagementpreis 2018 erhalten.

Insgesamt wurden am Mittwochabend in Berlin fünf Projekte mit dem Preis ausgezeichnet - die Preisträger bekommen je 5.000 Euro. Das "Clean River Project" setzt sich für saubere Flüsse und Meere ein und veranstaltet immer wieder sogenannte "Clean Ups". Das sind Aufräum- und Aufklärungsaktionen gegen die Verschmutzung mit Plastikmüll.

Dauer

Paddeln gegen Plastik

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Stephan Horch - Fotograf und leidenschaftlicher Kajakfahrer von der Mosel. Gleich bei seiner ersten Paddeltour im Rhein vor ein paar Jahren stieß er auf einen schwimmenden Fußball. "Durch den Fußball wurde ich zum ersten Mal auf den Müll im Wasser aufmerksam", erzählt Stephan Horch. Das ärgerte ihn so sehr, dass er beschloss, etwas dagegen zu tun. Er gründete das "Clean River Project". Mindestens zwei Mal pro Woche geht er jetzt mit seinem Wildwasserkajak auf die Mosel und sammelt Müll.

Gast Stephan Horch (Foto: SWR)
Initiator: Stephan Horch hat das "Clean River Project" gegründet.

Kunstwerke aus Müll

Aus den gesammelten Abfällen entstehen dann Kunstwerke. Der Fotodesigner stellt seine Funde aus der Mosel zu aufwendige Fotocollagen zusammen. Seine Fundstücke fotografiert er vor einem weißen Hintergrund. So sollen die Abfälle ganz im Mittelpunkt stehen. Seine fertigen Fotografien veröffentlicht er im Internet und Ausstellungen.

STAND