Ein Blick durch einen Flur der Loreley-Klinik in Oberwesel, an der Flurwand ist der Schriftzug der Klinik (Foto: SWR)

Keine Klarheit nach Treffen der Gesellschafter Unklare Zukunft der Kliniken in Sankt Goar und Oberwesel

Auf einem Treffen am Mittwochnachmittag vereinbarten die Gesellschafter, dass sie bis Ende März eine endgültige Entscheidung treffen wollen, wie und ob es mit den Krankenhäusern weitergeht.

Zeitnah wolle man parallel Gespräche mit potentiellen Interessenten führen, heißt es in einer Mitteilung der Krankenhaus-Gesellschafter. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Peter Unkel (parteilos), zeigte sich optimistisch, dass sich ein neuer Betreiber für die beiden Loreley-Kliniken findet. Es gebe andere Interessenten sagte er dem SWR. Er rechne mit einer schnellen Lösung.

Dauer

Hoffnungsträger DRK hat sich zurückgezogen

Anfang der Woche zerschlug sich die Hoffnung, dass die DRK-Trägergesellschaft die beiden Loreley-Kliniken in Sankt Goar und Oberwesel übernimmt. Sie teilte mit, man habe sich trotz intensiver Prüfung dagegen entschieden.

Ausschlaggebend, sich gegen die Übernahme der beiden Häuser zu entscheiden, waren einerseits die schlechten wirtschaftlichen Aussichten, die in zwei unterschiedlichen Gutachten dargestellt wurden. Außerdem kritisiert der Leiter der Trägergesellschaft, Bernd Decker, die generelle Entwicklung im Gesundheitswesen. Die Politik mache es den Betreibern immer schwerer, gerade kleinere Standorte wirtschaftlich zu führen.

Der langjährige Betreiber der beiden Loreley-Kliniken, die Marienhaus GmbH, hatte vor einigen Monaten überraschend erklärt, sich bis Ende 2020 zurückzuziehen. Jetzt müssen die beiden Gemeinden und die Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein weiter nach einem Interessenten für die Kliniken suchen.

STAND