Blumen und Kerzen liegen vor der Unterkunft in St. Augustin, in der die 17-Jährige aus Unkel tot gefunden wurde (Foto: picture-alliance / dpa)

Trauer um tote 17-Jährige Ermittler gehen von Einzeltäter in Unkel aus

Nach dem Tod einer 17-Jährigen aus Unkel (Kreis Neuwied) gehen die Ermittler von einem einzigen Täter aus. Es gebe keine Hinweise, dass andere Personen an der Tat beteiligt gewesen seien, hieß es am Mittwoch.

Der 19-jährige verdächtige Deutsch-Kenianer war bereits polizeibekannt. Er sei unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs aktenkundig, so ein Polizeisprecher. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Nach Informationen des WDR ermittelte die Polizei 2015 wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs und 2014 wegen der Verbreitung pornografischer Schriften.

"Gemeinsames Treffen in Shisha-Bar"

Der junge Mann hatte zugegeben, Gewalt gegen die Jugendliche angewandt zu haben. Er und die 17-Jährige sollen sich erst kurz zuvor kennengelernt haben. Gemeinsam mit anderen hätten sie sich am Freitagabend in einer Shisha-Bar getroffen. Aus einer einstigen Vierergruppe soll irgendwann ein Duo geworden sein, so Oberstaatsanwalt Robin Faßbender - der mutmaßliche Täter und das spätere Opfer. Wie er in seiner Vernehmung berichtete, sei die junge Frau mit ihm in die städtische Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose in Sankt Augustin bei Bonn gekommen. Dort sei es zu einem Streit gekommen.

Die Polizei versucht, die Stunden vor der Tat mit Hilfe von Zeugen zu rekonstruieren. Mehrere Befragungen hätten bereits stattgefunden, so Faßbender. Es geht es unter anderem darum, die von dem Verdächtigen gelieferte Version zum Tathergang zu überprüfen.

Kleidung und Handtasche am See gefunden

Die Kleidung und die Handtasche der vermissten 17-Jährigen seien an einem See gefunden worden. Der 19-Jährige räumte ein, die Sachen dorthin geschafft zu haben. Unklar ist aber, ob er sie dort verstecken oder ob er bewusst eine falsche Fährte legen wollte.

Die Leiche des Mädchens wurde inzwischen obduziert. Zu den Ergebnissen wollte sich die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst nicht äußern. Eine Waffe soll nicht im Spiel gewesen sein.

Kondolenzbuch und Benefiz-Fußballturnier

In ein Kondolenzbuch für die 17-Jährige haben sich bereits zahlreiche Menschen eingetragen. Das werde rege angenommen, sagte der Stadtbürgermeister von Unkel, Gerhard Hausen (SPD). Auch frühere Mitschüler der Realschule plus in Unkel wollten sich in das Buch eintragen. Eine Spendensammlung für die Familie der Toten sei angelaufen. Am Sonntag soll im im nahen Rheinbreitbach ein Benefiz-Fußballturnier zugunsten der Familie des Opfers stattfinden.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP
STAND