zwei junge Menschen in Bundeswehr-Kluft und Tarnfarbe im Gesicht (Foto: SWR)

Tarnfleck, Matsch und Disziplin Schnupperkurs bei der Bundeswehr in Rennerod

Die Bundeswehr braucht Nachwuchs, vor allem Frauen. Dafür lädt sie junge Menschen zu regelrechten Abenteuercamps ein. Den Soldaten-Schnupperkurs gibt es derzeit in Rennerod im Westerwald.

Zivilisten können dort hautnah Bundeswehr spüren: Übernachten im Zeltcamp, Ausbildung im Grünen, eine Art Grundausbildung "light". In Gesprächen mit echten Soldaten, die zum Beispiel auch im Auslandseinsatz waren, können sich die jungen Menschen zusätzlich über den Soldaten-Alltag informieren. So erfahren sie zum Beispiel von einer Bundeswehrzahnärztin, dass sich ein Medizinstudent beim Bund mindestens 17 Jahre bei der Bundeswehr verpflichten muss.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

In Rennerod ist zwar der Sanitätsdienst der Bundeswehr stationiert. Doch das Soldaten-Schnupper-Leben findet, wie in der Grundausbildung auch, überall statt. Im Wald und auf dem Trainingsplatz - bei Westerwälder Wind und Wetter. Insgesamt nehmen 40 Abiturienten an dem "Abenteuercamp" teil, davon 2/3 Frauen.

Dauer

Die Bundeswehr stellt pro Jahr durchschnittlich 23.000 Soldatinnen und Soldaten ein. Pro Jahr bekommt die Bundeswehr durchschnittlich 50.000 Bewerbungen. Zurzeit hat die Bundeswehr eine Truppenstärke von 183.000 Soldatinnen und Soldaten, zusätzlich 81.000 Zivilisten.

Zahlen, wie erfolgreich die Schnupper-Camps sind, liefert die Bundeswehr allerdings nicht. Die Karriere-Beraterin der Bundeswehr in Rennerod wird auch erst später erfahren, ob sie hier wirklich jemanden zum Soldaten bekehrt hat.

STAND