Ein Gänseblümchen in schwarzweiß gehalten (Foto: Imago, imago image Wassilis Aswestopoulos)

Tabu-Thema Suizid Wie kann man Selbstmord verhindern?

Das Leben schützen - Menschen begleiten - Suizide verhindern. Unter diesem Motto findet ab morgen die "Woche für das Leben" der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland statt.

Im Fokus der "Woche für das Leben" steht die Verhinderung von Selbstmorden. Laut den Organisatoren gibt es pro Jahr 10.000 Fälle in Deutschland. In Koblenz kümmert sich der Verein "Tecum" um suizidgefährdete Menschen und deren Angehörige.

Tecum - Mit Dir

Mit Dir - das ist die Übersetzung von Tecum. Bereits seit 45 Jahren gehen ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins den schwierigen Weg mit Betroffenen raus aus der Krise - in ein hoffentlich besseres Leben. Uschi Baurenschmidt ist eine dieser engagierten Mitarbeiterinnen. Mehr als 200 Menschen hat die Rentnerin in dieser Zeit begleitet und sich ihre Probleme angehört. Mit ihrem ruhigen Wesen und ihrer warmen Ausstrahlung hat sie Betroffene oft über mehrere Monate oder sogar Jahre begleitet.

Dauer

Bei Frauen sei der Versuch, sich das Leben zu nehmen meistens ein Hilferuf. Es bleibe oft bei einem Versuch, erklärt die Vereinsmitarbeiterin Uschi Baurenschmidt. Männer seien in ihrer Entscheidung hingegen oft endgültiger und suchten sich seltener Hilfe. Dabei hätten sich die Gründe für einen Selbstmord in den letzten Jahren nicht geändert.

Oft leiden die Betroffenen unter Depressionen, ihrer Lebenssituation oder fühlen sich einsam. Anders als bei vielen anderen Therapiemöglichkeiten erhalten Betroffene und ihre Angehörigen beim Verein Tecum schnell Hilfe.

STAND