Stillgelegtes Gleis (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Stillgelegte Strecke Studie soll Chancen für Aartalbahn klären

Lässt sich die Aartalbahn wiederbeleben? Hessen und Rheinland-Pfalz lassen in einer Machbarkeitsstudie die Reaktivierung der Strecke von Wiesbaden nach Diez und Limburg prüfen.

Die Strecke ist für Personenzüge seit 1986 stillgelegt, doch seit vielen Jahren wird diskutiert, den Schienenverkehr wieder aufzunehmen. "Dies würde vielen Berufspendlern im Aartal eine attraktive umwelt- und klimafreundliche Verbindung zu ihren Arbeitsplätzen bieten und die Region zudem für Touristen besser erreichbar machen", sagte Hessens Staatssekretär Jens Deutschendorf am Freitag.

Wäre die Strecke wirtschaftlich tragfähig?

Die derzeit stillgelegte Strecke zwischen Wiesbaden und Diez in Rheinland-Pfalz ist gut 50 Kilometer lang. Sie steht unter Denkmalschutz - und gilt damit als Hessens längstes Denkmal. Für die Machbarkeitsstudie haben die beiden Länder, zwei Verkehrsverbünde und der Rheingau-Taunus-Kreis einen Vertrag zur Zusammenarbeit geschlossen, wie die Verkehrsministerien mitteilten. "Mit der Machbarkeitsstudie untersuchen wir, ob eine wirtschaftlich tragfähige Lösung für die Gesamtstrecke gefunden werden kann", sagten Deutschendorf und sein rheinland-pfälzischer Amtskollege Andy Becht. In Bad Schwalbach im Taunus soll die Aartalbahn an die bereits geplante City-Bahn Wiesbaden angeschlossen werden.

Grüne: Günstige und schadstoffarme Alternative

Die Grünen begrüßten die Studie. In Verbindung mit der geplanten City-Bahn zwischen Mainz und Wiesbaden ergäbe sich mit einer Reaktivierung die historische Chance auf eine schnelle ÖPNV-Anbindung des ländlichen Raums bis in beide Landeshauptstädte, hieß es. "Viele Menschen, die heute für das tägliche Pendeln noch auf das eigene Auto angewiesen sind, hätten in Zukunft eine günstige und schadstoffarme Alternative."

Dauer
STAND