Biologe Volker Herzig melkt das Gift einer Vogelspinne (Foto: SWR)

Spinnengift für die Schmerztherapie Forscher melkt Vogelspinnen in Polch

Ihr Anblick lässt viele erschaudern, für Volker Herzig sind sie Grundlage seiner Forschung: Spinnen und ihr Gift. Zurzeit melkt der Biologe die Spinnen eines Hobbyzüchters in Polch.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Biologe Volker Herzig sitzt bei Hobby-Spinnenzüchter Patrick Meyer aus Polch an einem Tisch. Der hat eine Auffangstation für Reptilien in Not und hat sich außerdem auf Vogelspinnen spezialisiert. Jetzt bringt er dem Wissenschaftler eine seiner insgesamt 150 Vogelspinnen in einer Plastikdose.

Zum Melken nimmt Volker Herzig die Spinne aus der Dose und lässt sie mit ihren beiden Giftklauen in ein Plastikröhrchen beißen. Mit einer Pinzette, die schwach unter Strom steht, animiert er die Spinne, ihr Gift abzugeben.

Biologe Volker Herzig blickt auf eine Vogelspinne vor sich auf dem Tisch (Foto: SWR)
Biologe Volker Herzig hat schon mehr als 5.000 Spinnen gemolken.

Spinnengift für Schmerztherapie und Landwirtschaft

Zwei Tropfen hat die Melkaktion in diesem Fall ergeben. Der Biologe ist begeistert. Er reist seit elf Jahren durch Deutschland und besucht Spinnenhalter wie Patrick Meyer aus Polch. Er selbst arbeitet an der Universität im australischen Brisbane. Sein Institut forscht daran, wie das Spinnengift in der Schmerztherapie und für die Landwirtschaft als Insektenvernichtungsmittel eingesetzt werden kann.

Vogelspinne sitzt auf zwei Händen (Foto: SWR)
Insgesamt 150 verschiedene Vogelspinnen leben bei Patrick Meyer in Polch.

Weltgrößte Sammlung von Spinnengiften

Weil es zu mühsam wäre, die Spinnen selbst zu sammeln, wird auf private Spinnenhalter zurückgegriffen. Mehr als 5.000 Tiere hat er schon gemolken. Gebissen wurde er bislang noch nie. Mittlerweile hat er nach eigenen Angaben die weltgrößte Sammlung an Spinnen und Skorpionsgiften aufgebaut - mit insgesamt 650 verschiedenen Giften. Deswegen seien seine Gifte auch unter Forscherkollegen heiß begehrt.

STAND