Ransbach-Baumbach Projektideen auf Demokratie-Konferenz vorgestellt

Die Verbandsgemeinden Ransbach-Baumbach und Höhr-Grenzhausen im Westerwald erhalten in diesem Jahr 70.000 Euro aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“. Das Geld soll nach eigenen Angaben in verschiedene Projekte zur Extremismus-Prävention fließen. Bei der ersten Demokratie-Konferenz am Dienstagabend in Ransbach-Baumbach wurden bereits mögliche Projektideen vorgestellt. Denkbar seien etwa Vorträge oder Workshops zu Themen wie Rassismus im Alter oder Entwicklungen in der rechten Musik. Vereine oder Schulen aus beiden Verbandsgemeinden können sich mit Projektideen einbringen und finanziell gefördert werden. Das Geld dafür kommt aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“. Ziel des Programms ist es, Extremismus vorzubeugen und Demokratie zu fördern. Nach Angaben der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen sind in den vergangenen Jahren bereits Projekte wie das Multi-Kulti-Café erfolgreich umgesetzt worden.

STAND