Der 29-jährige Angeklagte verbirgt am Landgericht sein Gesicht hinter einer Jacke. (Foto: picture-alliance / dpa)

Prozess vor dem Landgericht in Koblenz Haftstrafe nach Angriff auf Camperin in Cochem

Ein Matrose hat im Herbst eine Touristin aus den Niederlanden auf dem Campingplatz in Cochem angegriffen und sie zu sexuellen Handlungen gezwungen. Dafür muss er lange ins Gefängnis.

Das Landgericht Koblenz verurteilte den 29 Jahre alten Angeklagten am Dienstag zu fünf Jahren und neun Monaten Haft. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Matrose im September 2017 betrunken und unter Drogeneinfluss in Cochem unterwegs war. Nachdem er es nicht schaffte, per Handy eine Prostituierte zu kontaktieren, machte er sich auf in Richtung des Campingplatzes an der Mosel.

Der Angeklagte sitzt neben seinem Strafverteidiger und hält seinen Kopf mit einer Jacke bedeckt. (Foto: SWR)
Der Mann sitzt seit September in Untersuchungshaft

Dort besorgte sich der Mann einen langen spitzen Zaunpfahl und schlug damit in der Sanitäranlage eine junge Frau blutig. Dann zerrte er sie in eine Kabine und zwang sie dort zu sexuellen Handlungen. Mit Knochenbrüchen, Prellungen und Platzwunden wurde das Opfer damals ins Krankenhaus gebracht. Die Touristin aus den Niederlanden leidet bis heute an Angststörungen und ist arbeitsunfähig.

Das Landgericht Koblenz verurteilte den 29-Jährigen wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung. Die Richter erkannten eine verminderte Schuldfähigkeit wegen des Alkohol- und Drogenkonsums an und empfahlen eine Sozialtherapie im Gefängnis. Der Angeklagte bestreitet dieTat weiter.

STAND