Neue Wegee auf dem Loreley-Plateau (Foto: SWR)

Park wird offiziell an Ostern eröffnet Neues Loreley-Plateau fast fertig

Der Umbau des Loreley-Plateaus soll nach Angaben der Verbandsgemeinde bis Ende Dezember dieses Jahres abgeschlossen sein. An Ostern wird der Park eröffnet.

Seit mehr als zwei Jahren bestimmen Abrissbirnen und Bagger die Szenerie oben auf dem Loreley-Plateau. Touristen kamen deshalb immer weniger. Jetzt aber scheint sich die touristische Durststrecke langsam dem Ende zuzuneigen. Noch in diesem Jahr soll der Landschaftspark fertig sein.

Loreley-Plateau - so sieht es dort aktuell aus

Weg Loreley-Plateau (Foto: SWR)
Der neu angelegte Weg ist barrierefrei und so gebaut, dass auch blinde Menschen zur Plateau-Spitze geleitet werden. Bild in Detailansicht öffnen
Am Ende des neu angelegten Weges gelangen die Besucher zu mehreren Aussichtspunkten. Bild in Detailansicht öffnen
Das Plateau wurde auch mit neuen Bänken, Mülleimern und Geländern ausgestattet. Bild in Detailansicht öffnen
Jeden Donnerstag um 15:30 Uhr gibt es eine Baustellenbegehung. Dort wird unter anderem erklärt, wie die ehemalige Jugendherberge auf der Loreley ab nächstem Jahr genutzt werden soll. Bild in Detailansicht öffnen
Die künstliche Steinmauer auf dem Loreley-Plateau soll die Schlucht des Rheintals symbolisieren. Bild in Detailansicht öffnen
Der Landschaftspark wird seit mehreren Jahren geplant und seit circa zwei Jahren gebaut. Bild in Detailansicht öffnen
Bis zur Eröffnung im Frühjahr soll das Gelände noch bepflanzt werden. Bild in Detailansicht öffnen

Steinwände symbolisieren Rheintal

Der Park soll den Mythos des Felsens erlebbar machen. Verschlungene Pfade führen dabei zu verschiedenen Stationen. Die künstlich verengten Wege sollen das Rheintal unter dem Felsen symbolisieren. Dazu wurden Steine angehäuft und eine Steinrampe gemauert.

Geht man durch diese künstliche Schlucht hindurch, erreicht man die Felsspitze mit atemberaubenden Aussichten. Das, was mal dicht zugewachsen war, bietet jetzt einen freien Blick - 130 Meter in die Tiefe.

Landschaftspark kostet keinen Eintritt

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, Werner Groß, ist mit dem Stand der Bauarbeiten sehr zufrieden. Sowohl finanziell als auch terminlich liege der Umbau des Loreley Plateaus voll im Plan, sagte Groß. Gegenüber dem SWR bestätigte er, dass man keinen Eintritt für den neuen Landschaftspark auf der Loreley nehmen wolle.

Loreley-Ausstellung in Planung

Stattdessen sei geplant, die Unterhaltungskosten der Anlage mit den Parkgebühren zu finanzieren. Momentan werde der 2. Bauabschnitt geplant, so Verbandsbürgermeister Groß. Der umfasst die Gestaltung der Ausstellung, die die Geschichte der Loreley und des weltberühmten Felsens erzählen soll.

Offizielle wird der Landschaftspark am Donnerstag vor Ostern eröffnet. Bis dahin soll auch der neue Gastronom für Kaffee und Kuchen auf dem Ausflugsplateau gesorgt haben. Eines wird man auf der Loreley allerdings nicht finden: Eine überlebensgroße Statue der Haare kämmenden blonden Maid.

STAND