Das Abschlussfeuerwerk von

Mehr Regeln wegen Trockenheit Großfeuerwerk "Rhein in Flammen" findet statt

Behörden und Pyrotechniker haben zugestimmt - der Schiffskorso und die Feuerwerke zwischen Spay und Koblenz können am Samstagabend fast wie geplant laufen. Es gibt aber Änderungen.

Am Dienstag haben Behördenvertreter und Feuerwerker beraten, wie die Großveranstaltung so ablaufen kann, dass keine Brände entstehen. Danach wurden Änderungen am Konzept beschlossen, die vor allem die Abschussstellen betreffen.

Abschussstellen näher am Rhein

Nach Angaben der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH werden die Plätze verlegt, von denen aus die Feuerwerke im Koblenzer Stadtteil Stolzenfels, in Rhens und Braubach abgefeuert werden. Sie werden in diesem Jahr nach unten an den Rhein verlegt. Dafür muss die Pyrotechnik an die neuen Standorte angepasst werden. Deshalb kommen beim großen Abschlussfeuerwerk von der Festung Ehrenbreitstein aus andere Effekte als zunächst geplant zum Einsatz, heißt es. Der Pyrotechniker wird Raketen abschießen, die früher als andere in der Luft verglühen. Das soll helfen, die Brandgefahr zu verringern.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Für die Touristen, die sich die teuren Karten für die Schiffstour auf dem Rhein gekauft haben, heißt das: Sie werden in diesem Jahr sogar noch näher dran sein am Geschehen als in den vergangenen Jahren. Die anderen Zuschauer, die die verschiedenen Feuerwerke eher aus der Ferne beobachten, werden aber möglicherweise weniger sehen als sonst.

Mehr Feuerwehrleute im Einsatz

Während der gesamten Feuerwerke sind mehr Feuerwehrleute als in den vergangenen Jahren vor Ort, um die Lage zu beobachten. So könne auf jede Situtation schnell reagiert werden. Die Feuerwerke entlang des Rheins werden üblicherweise von der Höhe abgeschossen. In diesem Jahr ist aber die Waldbrandgefahr zu groß.

Feuerwerk und Schiffskorso bei Rhein in Flammen in Koblenz (Foto: picture-alliance / dpa)
Die Feuerwerke und der Schiffskonvoi ziehen jedes Jahr zehntausende Zuschauer an.

Änderungen beim Schiffskorso

Außerdem gibt es nach Angaben des Veranstalters wegen des niedrigen Wasserstandes des Rheins Änderungen beim Schiffskonvoi. Die Boote werden am späten Samstagabend bei der Fahrt von Spay nach Koblenz nur in Zweierreihen nebeneinander fahren und nicht wie sonst in Dreierreihen. Damit soll das Risiko verkleinert werden, dass die Schiffe zusammenstoßen könnten.

Erfahrungen von 2003 hilfreich

Im Jahr 2003 gab es eine vergleichbare Witterung mit langanhaltender Trockenheit und einem sehr niedrigen Pegel des Rheins. Auch damals haben Kommunen, Behörden und Organisatoren eng zusammengearbeitet, damit die Großveranstaltung ablaufen konnte. Die Erfahrungen von damals habe man in diesem Jahr nutzen können, heißt es von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH.

STAND