Hund warnt Bewohner Bauernhof und Scheune in Mayen abgebrannt

In Mayen ist am Mittwoch ein Bauernhof mit angrenzender Scheune abgebrannt. Es entstand ein Schaden von rund einer halben Million Euro. Die Bewohner konnten sich retten - dank eines aufmerksamen Haustiers.

Dauer

Nach Angaben der Polizei hatte der Hund der vier Hausbewohner an einer Tür gescharrt. Die Bewohner seien daraufhin wach geworden, hätten das Feuer bemerkt und sich in Sicherheit bringen können.

Löscharbeiten dauern bis zum Mittag

Das Feuer war laut Polizei am frühen Morgen im Dachstuhl des Wohnhauses ausgebrochen. Von dort habe er auf die Scheune übergegriffen. Beide Gebäude seien komplett ausgebrannt. Außerdem sei das Dach des Wohnhauses eingestürzt. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Mittag. Die Brandursache stehe noch nicht fest.

Der Wehrleiter der Feuerwehr sagte dem SWR, in der Scheune seien Landmaschinen und große Mengen Holzhackschnitzel verbrannt. Man habe aber verhindern können, dass das Feuer auf zwei Anbauten übergreift.

STAND