Koblenz Zukunft Stegskopf weiterhin unklar

Vertreter des Denkmalschutzes, der Ortsgemeinde Emmerzhausen und des Wirtschaftsministeriums haben am Mittwoch in Koblenz über die Zukunft des ehemaligen Truppenübungsplatzes auf dem Stegskopf im Westerwald gesprochen. Dabei ging es um die Frage, ob das ehemalige Militärgelände unter Denkmalschutz gestellt werden soll. Konkrete Ergebnisse habe das Treffen nicht ergeben, sagte der Ortsbürgermeister von Emmerzhausen, Heinz Dücker dem SWR. Alle Beteiligten hofften einen Kompromiss für das Gelände des Stegskopf zu finden. Die Gemeinde Emmerzhausen hatte eigentlich geplant, dort ein Logistikzentrum und ein kleines Gewerbegebiet zu errichten. Vergangene Woche wurde dann bekannt, dass das Gelände womöglich als Kulturdenkmal geschützt werden soll. Das könnte die Pläne der Ortsgemeinde eventuell verhindern. Seitens der Generaldirektion Kulturelles Erbe hieß es, Denkmalschutz bedeute nicht zwangsläufig, dass auf dem Gelände nichts verändert werden dürfe.

STAND