Ein Auto am Straßenrand ist nach einem Wasserrohrbruch abgesackt und von Wasser umgeben (Foto: Energieversorgung Mittelrhein AG)

Ursache für Bruch unklar Mainzer Straße in Koblenz nach Wasserrohrbruch weiter gesperrt

Nach dem Wasserrohrbruch in der Koblenzer Vorstadt wird der gesperrte Straßenabschnitt nach Angaben des Energieversorgers evm über das Wochenende noch nicht wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Ursache für den Bruch eines Wasserrohres ist laut evm weiter unklar. Am frühen Samstagmorgen war eine Hauptwasserleitung in der südlichen Vorstadt geplatzt, durch die jede Stunde 250.000 Liter Wasser fließen. Das Wasser habe stellenweise bis zu 60 Zentimeter hoch gestanden, berichtete der Chef der Koblenzer Feuerwehr, Meik Maxeiner.

Auto versackte in Loch

Mehrere hunderttausend Liter Wasser liefen in Tiefgaragen und Keller. An einer Stelle hat es die Fahrbahn unterspült. Dort ist ein Auto in einem tiefen Loch versackt. In sechs Häusern pumpte die Feuerwehr die Keller leer. Sieben Autos wurden aus einer gefluteten Tiefgarage abgeschleppt. Die Feuerwehr geht von einem Schaden in sechsstelliger Höhe aus.

STAND