Koblenz Studierende der Uni Koblenz schicken 3.000 Postkarten ans Land

Studierende der Universität Koblenz-Landau haben 3000 Postkarten unter anderem an Ministerpräsidentin Dreyer und Wissenschaftsminister Wolf geschickt. Damit wollen sie auf Probleme der Universität aufmerksam machen. Nach Angaben der Studierendenvertretung ist die finanzielle Situation der Uni sehr schlecht. Es fehle nicht nur an Räumen, sondern auch an Dozenten. Einige Studierende müssten rund sechs Monate warten, bis sie einen Betreuer für ihre Bachelorarbeit fänden, dadurch verlängere sich zwangsläufig die Regelstudienzeit.

Die Studierenden befürchten, dass durch die Trennung der Universität Koblenz-Landau die Situation in Koblenz noch verschärft werde. Sie fordern deshalb unter anderem, dass das Land alle zusätzlichen Kosten der Uni-Trennung übernimmt.

STAND