Mittelrheinbahn fährt in der Nähe von Köln (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Horst Galuschka)

Zu wenig Lokführer auf der Rheinstrecke Mittelrheinbahn fährt nur noch einmal pro Stunde

Der Betreiber der Mittelrheinbahn, die Trans Regio GmbH aus Koblenz, hat viele der bisherigen Fahrten auf der Strecke Mainz - Koblenz - Köln gestrichen. Der Grund: Es fehlen Lokführer.

Dauer

Die Mittelrheinbahn fährt seit Montagmorgen vorerst nur noch im Stundentakt. Der Grund für die Zugausfälle ist nach Angaben des Koblenzer Unternehmens der massive Mangel an Lokführern. Am Wochenende werde die Mittelrheinbahn ab sofort nur noch alle zwei Stunden fahren, sagte ein Sprecher dem SWR. Der Zugverkehr werde sich voraussichtlich erst Mitte 2020 wieder normalisieren.

Bereits im Mai hatte Trans Regio einen Ersatzfahrplan mit deutlich weniger Verbindungen veröffentlicht. Nach Angaben des Unternehmens konnten aber auch diese nicht eingehalten werden, offenbar deshalb müssen jetzt weitere Fahrten gestrichen werden.

Neue Lokführer schwer zu bekommen

Das Unternehmen versucht nach eigenen Angaben schon länger, neue Lokführer anzuwerben und auszubilden. Offensichtlich waren diese Bemühungen bisher nicht ausreichend.

Auf ihrer Internetseite schreibt die Trans Regio GmbH, einige Mitarbeiter seien krank und nur eingeschränkt verfügbar, andere hätten kurzfristig gekündigt. Das Unternehmen erklärt in der Mitteilung vom 21.6., es sei bemüht gewesen, Zugausfälle abzuwenden: Trotz massiver Rekrutierungsversuche von Eigen- und Leihpersonal sowie umfangreicher Bemühungen neue Lokführer auszubilden, sei die Trans Regio nun gezwungen, Züge ausfallen zu lassen. Zurzeit stünden nicht genügend Mitarbeiter zur Verfügung. Nach SWR-Informationen fehlt dem privaten Bahnbetreiber etwa jeder fünfte Lokführer.

Dauer

Fahrgäste beschweren sich seit Monaten

Die Zugausfälle kommen nicht überraschend. Seit Monaten hat die Trans Regio GmbH Probleme, den Fahrplan der Mittelrheinbahn einzuhalten. Täglich sind mehrere Züge auf der linksrheinischen Strecken ausgefallen, was immer wieder zu heftigen Beschwerden der Fahrgäste geführt hat.

STAND