Kamp-Bornhofen Niedrigwasser legt Granate frei

Als Folge des derzeit niedrigen Pegelstandes des Rheins ist bei Kamp-Bornhofen im Rhein-Lahn-Kreis eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg gefunden worden. Die Artilleriegranate lag laut Polizei am Ufer, etwa einen Meter von der Wasserlinie entfernt. Der Kampfmittelräumdienst habe die Granate als "ungefährlich" eingestuft und mitgenommen. Laut Wasserschutzpolizei ist damit zu rechnen, dass bei weiter sinkenden Pegelständen noch andere gefährliche Gegenstände auftauchen könnten. Sie sollten nicht angefasst werden. Stattdessen solle die Polizei umgehend verständigt werden.

STAND