Tafel Neuwied Konserven (Foto: SWR, SWR -)

Immer mehr finanzschwache Menschen suchen Hilfe Große Nachfrage bei den Tafeln im Norden von RP

Die Tafeln im Norden von Rheinland-Pfalz bekommen noch mehr Zulauf von Bedürftigen. Damit bestätigt sich auch in der Region ein bundesweiter Trend, den der Dachverband der Deutschen Tafeln nun vorgestellt hat.

Im Vergleich zum Vorjahr nutzten rund zehn Prozent mehr Menschen das Hilfsangebot der Tafeln. Besonders Senioren und Kinder seien von steigender Armut betroffen. Das sei auch in Koblenz der Fall, sagte der Vorsitzende der Koblenzer Tafeln, Bernd Neitzert. Die Koblenzer Tafel könne die zusätzlichen Menschen gut versorgen. Vielen kleineren Tafeln falle das aber schwerer, auch weil nicht genug Spenden und Ehrenamtliche da seien.

Dauer

Nachfrage auch im Raum Neuwied

Auch die Tafel Neuwied erhält verstärkten Zulauf besonders von älteren Menschen. Von den 1.200 Kunden der Tafel in Neuwied seien weit über die Hälfte Senioren. Wegen der wachsenden Nachfrage habe man in den vergangenen Jahren das Angebot ausgeweitet. Nun gebe es zum Beispiel fast täglich eine Lebensmittelausgabe.

Vor gut einem Vierteljahrhundert wurde in Berlin die erste Tafel gegründet – inzwischen sind es fast 1.000 in ganz Deutschland. Eine Übersicht über alle Tafeln in Rheinland-Pfalz gibt es hier.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen
STAND