Eine Szene aus dem Film "Schindlers Liste" mit Liam Neeson und Ben Kingsley an einem Schreibtisch. Daneben das Logo des Kinos "Cinexx" in Hachenburg und ein Screenshot mit dem Hinweis auf die Kinoaufführung am 29.1.2019, den Ticketpreisen und dem Verweis "Freier Eintritt für AfD Mitglieder". (Foto: Imago, Cinema Publishers Collection / Screenshot: https://cinexx.de/kino/events/city113/event21094 / Montage: SWR)

Holocaust-Gedenken Hunderte schauen "Schindlers Liste" in Hachenburg

Etwa 350 Menschen haben sich im Kino in Hachenburg den Film "Schindlers Liste" angesehen. Der ursprüngliche Plan, AfD-Mitgliedern freien Eintritt zu gewähren, sorgte im Vorfeld für Diskussionen.

Polizei und Securitypersonal zeigten starke Präsenz im Kino. Es kam jedoch weder zu Demonstrationen noch zu sonstigen Ausschreitungen.

Die Kinobetreiber hatten das ursprüngliche Angebot für AfD-Mitglieder nach eigenen Angaben gemacht, weil das Parteiprogramm ihrer Einschätzung nach stark auf eine Verharmlosung der Ereignisse während der NS-Zeit schließen lasse. Dafür mussten die Kinobetreiber viel Kritik einstecken. Letzendlich war der Eintritt für alle frei. Wer wollte, konnte freiwillig die Karte bezahlen, um die Aktion zu unterstützen.

Dauer

Kritik von Kirchenvertretern

Auch Kirchenvertreter aus der Region hatten sich zu dem Thema zu Wort gemeldet. Sie sagten, dass es gut sei, dass das Kino den Film zeige. Die ursprüngliche Idee – freien Eintritt für AfD-Mitglieder – sahen sie aber kritisch. Die Diskussion darum würde der Wirkung des Films im Wege stehen. Auf der anderen Seite bekam das Kino nach eigenen Angaben aber auch noch viel Zustimmung.

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zur Filmvorführung

Nach Bekanntwerden der Aktion des Kinos hatten die Betreiber Drohungen erhalten, unter anderem auch aus mutmaßlich rechtsradikalen Kreisen. Deshalb galten für die Filmvorführung erhöhte Sicherheitsvorkehrungen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP
STAND