Der Koblenzer Oberbürgermeister erläutert das Endergebnis der Kommunalwahl  (Foto: SWR)

Alle Wahlbezirke ausgezählt CDU im Koblenzer Stadtrat knapp vor Grünen

Bei der Kommunalwahl in Koblenz gehen die Grünen als klarer Wahlsieger hervor. CDU und SPD verlieren deutlich. Dennoch behalten die Christdemokraten die meisten Sitze im Stadtrat.

Nach Auszählung aller 157 Wahlbezirke ergibt sich folgendes vorläufiges Endergebnis: Die CDU bleibt mit 26 Prozent die stärkste Kraft im Stadtrat, verliert im Vergleich zu den Wahlen 2014 aber mehr als 10 Prozentpunkte. Zweitstärkste Partei in Koblenz sind die Grünen. Sie machen mehr als 10 Prozentpunkte gut (+10,4) und gelten mit 24,4 Prozent der Stimmen als Wahlsieger.

CDU überholt Grüne im Schlussspurt

Zuerst hatte es am Sonntagabend so ausgesehen, als würden die Grünen die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Bei der Auszählung am Montag zogen die Christdemokraten allerdings mit einem guten Schlussspurt noch an den Grünen vorbei. Grünenchef Hans-Peter Ackermann zeigte sich im SWR-Interview dennoch überrascht von dem starken Ergebnis: "Wenn man schon lange dabei ist und schon mehrmals bei Landtagswahlen die Fünf-Prozent-Hürde knapp verfehlt hat, dann ist das wirklich eine schöne Belohnung für unsere ständige Klimaarbeit."

Dauer

OB Langner bleibt gelassen

Die SPD verliert 5 Prozentpunkte, erhält aber mit 19,8 Prozent die drittmeisten Stimmen. Oberbürgermeister David Langner (SPD) sieht das Wahlergebnis und das gute Abschneiden der Grünen gelassen: "Die Themen ÖPNV und die Stärkung des Fahrradverkehrs waren ja auch die Themen bei der OB-Wahl. Insofern denke ich, dass diese Politik mit den Grünen weiter fortzusetzen ist."

In den Wochen vor der Wahl habe das Thema Klimaschutz bundesweit eine große Rolle gespielt, sagte Langner. Deshalb sei abzusehen gewesen, dass der Rat auch in Koblenz etwas bunter und vielfältiger werde. Dass allerdings die Grünen so viel Zuspruch erhalten würden, damit habe er nicht gerechnet, gab der Oberbürgermeister zu.

Dauer

Acht Parteien sitzen im neuen Koblenzer Stadtrat

Weiterhin im Koblenzer Stadtrat vertreten sind auch die FDP (4,1 Prozent), die AfD (6,6 Prozent), die Linke (3,8 Prozent), die Freien Wähler - ehemals BIZ (4,7 Prozent) und die Freie Bürgergruppe FBG (2,2 Prozent). Die FBG, bei der das langjährige Stadtratsmitglied Manfred Gniffke nicht mehr antrat, verliert demnach mehr als die Hälfte ihrer Stimmen. Neu dabei ist die Wählergruppe Schupp (4,6 Prozent) und die Satirepartei Die Partei (3,7 Prozent).

Bei der Sitzverteilung im Stadtrat ergibt sich vorläufig folgendes Bild: CDU und Grüne bekommen jeweils 14 Sitze, SPD 11, AfD 4, die Wählergruppe Schupp und die Freien Wähler jeweils 3 Sitze. Auf die Linke, die FDP und Die Partei entfallen jeweils 2 Sitze. Die Freie Bürgergruppe erhält einen Sitz.

STAND