Kerzen vor dem Haus in Koblenz-Neuendorf, in dem Natalie B. lebte (Foto: SWR)

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags in Koblenz Mann soll Ex-Frau erstochen haben

Die Nachbarn im Koblenzer Stadtteil Neuendorf sind geschockt. In einem Mehrfamilienhaus soll am Donnerstag ein Mann seine frühere Frau erstochen haben. Sie hinterlässt fünf Kinder.

Seitdem laufen die Ermittlungen gegen den 43 Jahre alten Verdächtigen, teilte die Staatsanwaltschaft in Koblenz mit. Sie ermittele wegen Totschlags gegen ihn. Das Paar hatte sich 2016 scheiden lassen, so die Staatsanwaltschaft. Die Mutter von fünf Kindern starb, bevor die Rettungskräfte eintrafen. Ihre Leiche wurde mittlerweile obduziert. Sie erlag den Stichverletzungen, erklärte die Koblenzer Staatsanwaltschaft am Dienstag.

Motiv noch unbekannt

Noch kann die Staatsanwaltschaft nicht sagen, warum es zu der Tat gekommen ist. Sie vernimmt Zeugen. Nachbarn in Neuendorf haben Kerzen vor das Haus gestellt, in dem die Tat passiert sein soll. Es handelt sich um ein großes Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen. Davor steht noch ein Polizeiwagen.

Das Haus in Koblenz-Neuendorf, in dem ein Mann seine Ex-Frau getötet haben soll (Foto: SWR)
Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in diesem Mehrfamilienhaus in Koblenz-Neuendorf fest (Archivfoto)

Die Anwohner sind schockiert. Eine Nachbarin hatte am Donnerstag noch mit der 38-Jährigen gesprochen. "Das ist wirklich schlimm," sagt sie. Ein anderer Passant berichtet, dass er den Tatverdächtigen kannte. Er habe früher oft mit seiner damaligen Frau im Lokal seines Vaters gegessen.

Beschuldigter sagt noch nichts

Der Beschuldigte hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft widerstandslos festnehmen lassen. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Bislang habe er sich nicht zu den Vorwürfe geäußert, heißt es.

STAND