Timo Hoffmann mit seinem selbstgebauten Blitzer in Hachenburg (Foto: SWR)

Eigeninitiative gegen Raser Hachenburger will Raser ausbremsen

Manche Menschen sind wirklich kreativ unterwegs, wenn sie Raser ausbremsen wollen. Timo Hoffmann aus Hachenburg gehört zu ihnen. Er wohnt in der Steinebacher Straße, wo eine täuschend echt aussehnde graue Säule steht.

Die Blitzer-Attrappe steht dort in der 50er Zone - inzwischen seit einigen Monaten. Timo Hoffmann will vor allen Dingen die Kinder schützen, die draußen spielen, sagte er dem SWR. In der Nachbarschaft leben rund 15 Kinder. Der Blitzer-Erbauer Timo Hoffmann und seine Frau haben selbst vier Kinder. Er weiß aus Erfahrung, dass sich nicht alle Autofahrer hier an Tempo 50 halten. Kurzerhand sprach er deshalb mit seinen Nachbarn und zusammen haben sie Geld fürs Material zusammengelegt.

Blitzer-Attrappen Diese "Blitzer" narren Autofahrer in Rheinland-Pfalz

Blitzerattrappe steht in einem Garten in der Westerwaldgemeinde Ettersdorf  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Eine Blitzerattrappe steht in einem Garten in der Westerwaldgemeinde Ettersdorf bei Montabaur. Solche Attrappen sind in Rheinland-Pfalz legal, wenn sie auf privatem Grund stehen, nicht den Verkehr mit Blitzen stören und nicht mit Foto- oder Videoaufnahmen von Autofahrern gegen den Datenschutz verstoßen. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Dieser "Starenkasten" in der Taunusgemeinde Bettendorf (Rhein-Lahn-Kreis) könnte wirklich gut als Vogelhäusschen dienen. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Diese vermeintliche Blitzersäule ist wirklich ein Vogelhäuschen. Sie steht auf einem Privatgrundstück in Dudenhofen in der Pfalz. Bild in Detailansicht öffnen
Den Vogel abgeschossen haben Jan Hoffmann und Christoph Thul (r): Ihr Nachbau eines mobilen Blitzer-Anhängers ist von einem echten kaum zu unterscheiden. Ursprünglich als Scherz in der Hexennacht in Oberöfflingen (Eifel) aufgestellt, blieb der falsche Blitzer bis Ende 2018 stehen. Dann hatte der Holzkonstruktion die Witterung zu stark zugesetzt. Foto: Oliver Dietze/dpa Bild in Detailansicht öffnen

Gewirkt hat die Blitzer-Attrappe vor allem am Anfang

Mittlerweile würden die meisten den Blitzer schon kennen und nur noch wenig abbremsen, so Timo Hoffmann. Eine abschreckende Wirkung habe die Attrappe nur noch für Durchreisende. Besonders am Anfang seien die Reaktionen der Autofahrer gemischt gewesen. Demnach sei jemand abends immer zur selben Uhrzeit absichtlich mit quietschenden Reifen vorbeigefahren. Ein anderer habe allerdings geklingelt, um sich nach der Bauweise zu erkundigen, damit er sie für sich nachbauen kann.

Ich würde das eher als ein Kunstwerk bezeichnen, aber es hat natürlich auch eine disziplinierende Wirkung auf Autofahrer und das ist sehr zu begrüßen.

Stadtbürgermeister Stefan Leukel

Die Stadt hat in der Straße dauerhaft Geschwindigkeits-Messtafeln aufgehängt, die sie regelmäßig auswertet. Außerdem ist gerade ein Parkkonzept für die Straße in Arbeit. Die Hoffnung ist, wenn auf beiden Straßenseiten Autos parken, können Autofahrer nicht mehr so schnell durchrasen.

Dauer

Die Polizei hat mit diesen Attrappen übrigens kein Problem, solange darin kein Blitzlicht, Kamera oder ähnliches verbaut ist. Sollte es aber wegen einer Attrappe zu einem Unfall kommen, kann den Erbauer eine Teilschuld treffen.

STAND