Blumen für Niklas am Tatort in Bonn-Bad Godesberg (Foto: SWR, SWR)

Nach tödlicher Prügelattacke in Bad Godesberg Justizausschuss NRW beschäftigt sich mit Fall Niklas

Der Fall des vor drei Jahren zu Tode geprügelten Niklas aus Bad Breisig ist am Mittwoch Thema im Justizausschuss des Landtags in NRW. Es geht um eine belastende Aussage eines mutmaßlichen Mittäters.

Dieser hatte den mutmaßlichen Haupttäter nach dessen Freispruch schwer belastet. Sowohl der damals Mitangeklagte als auch der Hauptangeklagte hatten die Aussage während des Prozesses verweigert. Aus Mangel an Beweisen gab es Freisprüche. Die Bonner Staatsanwaltschaft musste den Fall schließen. Trotzdem belastete der Mitangeklagte den mutmaßlichen Haupttäter Walid S. nach dessen Freispruch schwer.

Diese Aussage reicht aber nicht um das Verfahren im Fall Niklas wieder aufzunehmen, glaubt die Staatsanwaltschaft. Aktuell sitzt der damalige Hauptangeklagte wieder in Untersuchungshaft - dieses Mal wegen einer Prügelei in der Bonner Innenstadt. Ab Mitte (11.) Juli muss er sich wegen schwerer Körperverletzung und versuchtem Totschlags vor Gericht verantworten.

STAND