Hand mit Schlüssel öffnet Auto (Foto: Imago, Panthermedia)

Falsches Auto, falsche Tasche Doppelte Verwechslung in Koblenz

In Koblenz hat eine zweifache Verwechslung die Polizei beschäftigt. Zwei Koblenzerinnen stiegen zuerst in ein falsches Auto und nahmen dann eine fremde Handtasche mit.

Zwei Frauen waren laut Polizei in einem Kaufhaus in Koblenz shoppen. Ihren silbernen Polo hatten sie auf dem Parkplatz abgestellt. Als sie zurückkamen, sei das Auto per Funkschlüssel nicht aufgegangen. Also öffnete die Fahrerin per Hand - mit dem klassischen Schlüssel.

2. Verwechslung: Die Handtasche

Dem Bericht zufolge luden beide die Einkäufe auf der Rückbank ab und merkten beim Hineinsetzen: Das ist zwar ein silberner Polo, aber nicht der eigene. Sie nahmen Tüten und Handtaschen, schlossen wieder zu und fuhren mit dem richtigen Auto weg. Dann merkten sie aber, dass sie aus dem falschen Auto in der Eile eine Handtasche mitgenommen hatten, die fast genau so aussah, wie die der Fahrerin.

Viele Autos auf Parkplatz (Foto: Imago, Ralph Peters)
Nicht nur ein silbernes Auto: Verwechslungsgefahr auf dem Parkplatz Imago Ralph Peters

Die Frauen fuhren zur Polizei und klärten die doppelte Verwechslung auf. Eine Polizistin sagte auf Nachfrage, warum das Auto mit einem fremden Schlüssel aufging, könne man sich nicht erklären.

Gefahr liegt laut VW im "Millionstel Bereich"

Ein Pressesprecher von VW sagte, ihnen sei kein einziger solcher Fall bekannt. Eigentlich dürfe es nicht vorkommen, dass zwei Schlüssel mechanisch so ähnlich seien, dass sie ein anderes Auto öffnen könnten. Bei rund acht Millionen Autos, die das Unternehmen jährlich baue, sei es aber vermessen zu behaupten, dass es nicht passieren könne. Wem ein ähnliches Erlebnis widerfahre, soll sich bei VW melden.

Beide Frauen konnten nach eigenen Angaben nach dem Irrtum das Auto der jeweils anderen nach wie vor auf- und zuschließen.

STAND