Südbrücke in Koblenz (Foto: SWR)

Die ersten Vorboten der Großbaustelle Pendlerfrust droht an Koblenzer Südbrücke

Die Baustelle wird an der Koblenzer Südbrücke eingerichtet - mit Folgen für den Verkehr, auch wenn die eigentlichen Bauarbeiten erst Ende Januar beginnen.

Mehr als zwei Jahre wird rund um die Koblenzer Südbrücke gebaut. Nun gehen die Arbeiten los. Der Landesbetrieb Mobilität rechnet während der ganzen Bauzeit mit teils erheblichen Behinderungen vor allem im Berufsverkehr.

Zuerst sind Hunsrück-Pendler nach Koblenz betroffen

Am Anfang wird es vor allem die Pendler aus dem Hunsrück treffen. Nach Angaben des Landesbetriebs Mobilität beginnen die Bauarbeiter am Montag damit, die neue Verkehrsführung einzurichten. So wird die B327 vor der Südbrücke dann einspurig. Für die andere Fahrtrichtung werde es Ende nächster Woche auch für Pendler von der rechten Rheinseite kommend auf die linke Rheinseite eine Spur weniger.

Später folgen Vollsperrungen

In den ersten Wochen seien keine Vollsperrungen geplant, so die Straßenbauer. Diese würden aber später unvermeidlich, wenn die maroden Pfeiler der verschiedenen Auf- und Abfahrten saniert werden.

Alternativen für Pendler?  

Der Stadt wäre es am liebsten, wenn möglichst viele Pendler Fahrgemeinschaften bilden. Dazu gibt es ein extra Mitfahrer-Portal mit verschiedenen Anbietern, zum Beispiel auch dem ADAC. Diese sind kostenlos und eine Anmeldung ist meist nicht erforderlich. Außerdem gibt es eine Übersicht zu Park&Ride-Möglichkeiten an der Bahnstrecke Richtung Koblenz.

STAND