Cochem Umstrittene Steib-Galerie ist verkauft

Die Kulturstiftung des Landes Rheinland-Pfalz hat die umstrittene Steib-Galerie in Cochem verkauft. Das bestätigte ein Sprecher der Landesregierung. Trotz des Verkaufs bleibe der öffentliche Zugang zur Galerie erhalten. Rund zweieinhalbtausend Bilder und sein Wohnhaus am Moselufer hatte die Frau des Heimatmalers Josef Steib dem Land hinterlassen. Doch die wollte das Erbe schon länger gerne abgeben. Zum einen habe Steib in der Kunstbranche keine besondere Bedeutung, zum anderen gibt es ein Foto des Malers in SA-Uniform. Jetzt soll eine Verwandte von Steib Bilder und Haus gekauft haben.

STAND