Büchel Großbaustelle auf dem Fliegerhorst Büchel

Die Bundeswehr saniert den Fliegerhorst Büchel im Kreis Cochem-Zell für rund 25 Millionen Euro. Dabei werden die Landebahn sowie das Rollfeld des Luftwaffenstützpunktes erneuert. Ein Sprecher der Bundeswehr sagte, dass Teile des Luftwaffengeschwaders aus Büchel vorrübergehend in einen Ausweichstützpunkt in Nordrhein-Westfalen gezogen sind. Die Baumaßnahmen an der Landebahn würden wohl im Juli fertiggestellt werden. Dann würden die Kampfflugzeuge des Luftwaffengeschwaders wieder nach Büchel zurückkehren. Seit Anfang Mai wird um den Militärstützpunkt außerdem ein neuer Schutzzaun für etwa 14 Millionen Euro gebaut. Die Baumaßnahmen sollen spätestens bis 2021 abgeschlossen sein. Auf dem Militärgelände sollen US-amerikanische Atomsprengköpfe gelagert sein.

STAND