Aufräumen nach dem Waggonbrand in Unkel (Foto: SWR)

Nach Güterzugbrand Bahnstrecke bei Unkel wieder frei

Die rechtsrheinische Bahnstrecke zwischen Koblenz und Bonn ist seit Montagmorgen wieder frei. Wegen des Brandes mehrerer Güterwaggons am vergangenen Donnerstag war sie vollgesperrt worden.

Die Deutsche Bahn teilte mit, dass die Reparaturarbeiten nach dem Brand bei Unkel (Kreis Neuwied) abgeschlossen seien. Alle Züge fuhren planmäßig. Laut Bahn könne es aber zu kleineren Verspätungen kommen. Pendler werden daher gebeten, sich online zu informieren.

An der Unglücksstelle waren über das gesamte Wochenende die Aufräumarbeiten in Gange. Seit Mitte vergangener Woche waren sämtliche Züge über die gegenüberliegende Seite des Rheins umgeleitet worden. Zwischen dem rheinland-pfälzischen Linz am Rhein und dem Rhöndorfer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen pendelten Busse und Taxen.

Feuerwehr mit Großaufgebot in Unkel

Die drei Güterwaggons einer Privatbahn mit Spraydosen und Kosmetikartikeln waren in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Auch ein vierter Waggon wurde beschädigt. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.

Rund 60 Anwohner hatten vorsorglich ihre Häuser verlassen müssen. Unglücksursache und Schadenshöhe sind noch immer unklar. Die Bundespolizei vermutete am Donnerstag festgefahrene Bremsen als Auslöser.

Viel befahrene Güterstrecke

Die rechtsrheinischen Gleise sind der Deutsche Bahn zufolge Teil von Europas meistbefahrener Güterzugstrecke zwischen Genua und Rotterdam.

STAND