Der Rhein in Höhe des Loreley-Felsens bei St. Goar (Foto: picture-alliance / dpa)

Bojen bei St. Goar Öko-Strom durch die Kraft des Rheins

Strom mit Wasser produzieren - die Idee ist nicht neu. Statt großer Wasserkraftwerke wollen zwei Unternehmer aus Bingen jetzt Strom mit Bojen im Rhein gewinnen.

13 Strom-Bojen sollen dafür in den Rhein gesetzt werden. In einer kleinen Werft in Bad Sobernheim bauen die Unternehmer dafür gerade ein Schiff. In zwei Monaten soll es fertig sein. Parallel werden die Bojen gerade bei einem Hersteller in Österreich gebaut.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

"Wir sehen in der aktuellen Situation, dass Braunkohle und Atomkraft natürlich ihr Ende haben und ersetzt werden müssen", sagt Christian Hanne, der das Projekt gemeinsam mit Geschäftspartner Norbert Burkart leitet. Der Strom aus dem Rhein sei sauber und immer verfügbar.

Eine Boje für 100 Haushalte

Die Bojen sollen in einem Nebenarm des Rheins bei St. Goar über die Fließgeschwindigkeit des Wassers Strom produzieren. Schiffsverkehr gibt es an dieser Stelle nicht. Über einen Rotor wird mit einem Generator Strom erzeugt, der über ein Seekabel und eine Trafostation weitergeleitet wird. 100 Haushalte sollen mit dem Strom aus einem Schwimmkörper versorgt werden können.

Ein Mann schweißt eine Naht (Foto: SWR)
Hier in Bad Sobernheim wird im Moment das Schiff gebaut, in Österreich entstehen parallel die Turbinen

Erste Testboje 2019

Obwohl jede Boje elf Meter lang und fünf Meter hoch ist, werden sie im Wasser trotzdem kaum zu sehen sein. Anfang des nächsten Jahres soll die erste Testboje ins Wasser gehen.

STAND