Der Moselstausee bei Koblenz im Sonnenschein (Foto: SWR)

Badegewässer im Norden des Landes Gute Wasserqualität in Badeseen

Fast jeden Tag Temperaturen bis zu 30 Grad. Abkühlung gibt's in den Seen von Westerwald, Hunsrück und Eifel. Die Wasserqualität ist meistens gut, trotzdem ist Baden nicht überall erlaubt.

Die Wasserqualität des Hertahsees bei Holzappel und des Diezer Baggersees ist nach Angaben der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises sehr gut und unbedenklich. Dasselbe teilt der Kreis Mayen-Koblenz über die beiden Seen in Kruft und Rieden mit.

Badespaß am Diezer Baggersee

Der Diezer Badesee  (Foto: SWR, Alexandra Leininger)
Der Baggersee in Diez ist umgeben von meterhohe Kalkfelsen. Alexandra Leininger Bild in Detailansicht öffnen
Malerische Umgebung – der Diezer Baggersee ist vor allem bei Naturliebhabern beliebt. Alexandra Leininger Bild in Detailansicht öffnen
Der Diezer Baggersee bietet tropisches Flair mitten in Rheinland-Pfalz. Alexandra Leininger Bild in Detailansicht öffnen
Von den Klippen springen ist hier streng verboten. Zum Glück gibt es aber einen fünf Meter hohen Sprungturm. Alexandra Leininger Bild in Detailansicht öffnen
Nicht nur schwimmen, auch tauchen kann man im Diezer Baggersee. Bild in Detailansicht öffnen

Wie es um das Wasser im Laacher See steht, konnte der Kreis nicht beantworten - für die Kontrolle sei das Gesundheitsamt Ahrweiler zuständig, das sich auf eine SWR-Anfrage bislang noch nicht geäußert hat. Erlaubt sei das Baden im Laacher See jedenfalls nur von der Liegewiese des Campingplatzes aus und nicht an den Uferbereichen im Naturschutzgebiet.

Regelmäßige Kontrollen im "Blauen See" in Vettelschoß

Im Kreis Neuwied ist der "Blaue See" in Vettelschoß der einzige von den Behörden offiziell genehmigte Badesee. Seine Wasserqualität sei im vergangenen Jahr von Aufsichtsbehörden als ausgezeichnet bewertet worden, teilt die Kreisverwaltung mit. Außerdem werde er während der Badesaison vom Gesundheitsamt monatlich auf Bakterien untersucht. Im Kannsee und allen Seen des gesamten Engerser Feldes ist laut Kreisverwaltung aber das Baden verboten, da es sich um Trinkwasserschutzgebiet handelt.

Keine Auffälligkeiten in Gewässern im Rhein-Hunsrück-Kreis

Die Wasserqualität der im Rhein-Hunsrück-Kreis beprobten Seen habe bisher keine mikrobiologischen Auffälligkeiten gezeigt, so die Kreisverwaltung. Gewässer, die nicht zum Baden freigegeben seien, würden regulär einmal im Sommer beprobt, soweit keine große Hitze oder Auffälligkeiten im Befund vorlägen. Im Kreisgebiet befinden sich zwei Gewässer, die zum Schwimmen zugelassen sind: Der Argenthaler Waldsee und das Naturfreibad Simmern. Diese Badeseen werden von der Kreisverwaltung in zwei-wöchigen Rhythmus mikrobiologisch überwacht.

STAND