Teilnehmer am Mofarennen schiebt sein Mofa (Foto: Mofarennen Damscheid)

50 Teams aus ganz Deutschland am Mittelrhein Mofa-Spektakel in Damscheid - es ratterte und knatterte

In dem kleinen Höhenort Damscheid am Mittelrhein war es an diesem Wochenende schmutzig und laut. Aufgemotzte Mofas knatterten übers Stoppelfeld.

Zum 19. Mal kämpften Mofa-Begeisterte aus ganz Deutschland in Damscheid um den Sieg in einem außergewöhnlichen Rennen. Am Samstag, pünktlich um 12 Uhr, fiel der Startschuss. Dann rasten die Fahrer der 50 Teams sechs Stunden lang mit ihren aufgemotzten Zweitakter-Maschinen über die Rennstrecke, die extra für das Event auf einem Feld in der Nähe des Sportplatzes angelegt wurde.

Viel Action beim Mofarennen in Damscheid

Mofas mussten einiges aushalten

Gestartet wurde in zwei Klassen: der Originalklasse und der Tuningklasse. Bevor die Teams jedoch starten durften, mussten die Mofas eine technische Abnahme durchlaufen und ihre Renntauglichkeit unter Beweis stellen.

Wer schnell schraubte, gewann

Gewonnen hatte, wer in sechs Stunden die meisten Runden zurückgelegt hatte. Ganz wichtig waren also auch die Schrauber-Fähigkeiten eines Teams. Wer sein kaputtes Mofa schnell wieder ans Laufen bekam, hatte bessere Chancen auf den Sieg.

STAND