Kreis Ahrweiler

300 Fundstücke aus der Flutnacht und von Aufräumarbeiten im Sonderfundbüro

STAND

Im Kreis Ahrweiler wurden seit der Hochwasserkatastrophe über 300 Fundstücke im Sonderfundbüro abgegeben. Nach Angaben der Kreisverwaltung konnten bislang 80 Gegenstände ihren Besitzern zugeordnet werden. Im Sonderfundbüro seien vor allem Portemonnaies, Schmuck, Schlüssel und Geldkassetten abgeben worden, so der Kreis. Unter den Fundsachen befanden sich aber auch Ausweis-Dokumente, die bereits vor mehreren Jahren als gestohlen gemeldet wurden. Außerdem auch Fundstücke, die während der Aufräumarbeiten verloren gegangen sind. So seien unter anderem Rucksäcke mit Werkzeugen abgegeben worden, die vermutlich Helfern gehören. Das Sonderfundbüro hat unter der Woche weiterhin geöffnet.

STAND
AUTOR/IN
SWR