24-Stunden-Rennen

Polizei mit erstem Fazit

24-Stunden-Rennen: Fans feiern friedlich am Nürburgring

Stand

Die Polizei am Nürburgring zieht am ersten Veranstaltungstag des 24-Stunden-Rennens eine positive Bilanz. Bislang feiern alle Fans friedlich.

Das Hauptrennen startet am Nürburgring zwar erst am Samstag, dem 20. Mai. Trotzdem reist ein großer Teil der Motorsportfans aus ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern schon früher an. Bereits am Donnerstag meldet die Polizei am Nürburgring, dass laut Veranstalter alle Campingplätze rund um die Rennstrecke restlos voll sind.

Video herunterladen (73,4 MB | MP4)

Nach Angaben eines Polizeisprechers führen Beamte regelmäßig Kontrollen durch. Vor allem Raser sollen durch die hohe Polizeipräsenz abgeschreckt werden. Bislang habe es weder bei der Anreise noch am ersten Veranstaltungstag größere Probleme gegeben. Bislang verlaufe die gesamte Großveranstaltung aus polizeilicher Sicht reibungslos, so der Sprecher weiter.

Viele Events an allen Tagen

Das eigentliche 24-Stunden-Rennen beginnt am Samstag um 16 Uhr. Bis dahin gibt es aber eine ganze Reihe von Veranstaltungen, Qualifizierungsrunden und andere Wettkämpfe. Donnerstag am Eröffnungstag läuft traditionell die "Tourenwagen Trophy" mit Training, Qualifying und erstem Hauptrennen. Es finden aber auch schon erste Vorläufe für das 24-Stunden-Rennen selbst statt.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause hatte das ADAC-24-Stunden-Rennen im letzten Jahr rund 230.000 Motorsportfans in den Eifel gelockt. Der Veranstalter erwartet für dieses Jahr ähnliche hohe Besucherzahlen. Der Langzeitklassiker ist eines der größten Events im Veranstaltungskalender des Nürburgrings.

Adenau

50. Oldtimer Grand-Prix und Rock am Ring Nürburgring 2023 - Das sind die wichtigsten Events

50. Oldtimer Grand-Prix, Rock am Ring und wie immer viel Motorsport: Der Nürburgring hat sein Programm für die Saison 2023 vorgestellt.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Nürburgring

Digitalisierung am Nürburgring Nordschleife soll mit Künstlicher Intelligenz sicherer werden

Künstliche Intelligenz soll künftig schwere Unfälle auf der Nordschleife am Nürburgring verhindern. Das System könnte in Zukunft auch im Straßenverkehr eingesetzt werden.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Stand
Autor/in
SWR