Ein Schild weist an einem Ladengeschäft in der Innenstadt auf die bestehende 2G-Regelung hin. Im Handel stößt die Durchsetzung der Verordnung auf ein unterschiedliches Echo. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Julia Cebella)

Malu Dreyer kündigt Lockerungen an

Einzelhandel im Norden von RLP froh über Wegfall der 2G-Regel

STAND
AUTOR/IN
Christina Nover
Autorin Christina Nover (Foto: SWR)

Rheinland-Pfalz will zum 18. Februar die 2G-Regel im Einzelhandel kippen. Den Gewerbetreibenden in Diez geht das aber nicht schnell genug - im benachbarten Hessen ist 2G nämlich schon Geschichte.

Erst wurde die 2G-Regel in Baden-Würtemberg gerichtlich gekippt, seit Montag können Ungeimpfte auch in Hessen wieder in die Geschäfte. Währenddessen gilt beim Einkaufen in Rheinland-Pfalz immer noch 2G - vermutlich noch bis zum 18. Februar. Die Einzelhändler im Norden des Landes reagieren erleichtert, aber äußern auch ihre Ungeduld.

Thomas Klein, der Vorstand des Gewerbevereins in Diez, bezeichnet die aktuell unterschiedlichen Regelungen in den beiden Bundesländern als "Schwachsinn". Es könne nicht sein, dass auf diese Art Umsatzverschiebungen begünstigt würden. "Der Föderalismus hat sich in Corona-Zeiten nicht als förderlich erwiesen", meint der Geschäftsmann.

Sorge, dass die Kunden wegen 2G jetzt in Hessen einkaufen

Er nennt das Vorgehen "geschäftsschädigend" und spricht von Umsatzeinbußen zwischen 15 und 40 Prozent zu Vorpandemiejahren. Januar und Februar seien zwar tendenziell immer etwas ruhigere Monate, doch momentan sei es besonders ruhig, betont auch seine Frau, Silke Klein. Die Einführung von 2G sei in ihrem Modehaus in Diez deutlich spürbar gewesen. Sie befürchtet, dass die Leute "jetzt nach Hessen strömen" werden.

"Das sind zwei verlorene Wochen."

Klein hat die Ankündigung von Malu Dreyer, dass auch Rheinland-Pfalz sich von 2G verabschieden will, zwar mit Freude vernommen, übt aber auch Kritik: "Ich bin definitiv froh darüber, aber es dauert mir zu lang. Das sind zwei verlorene Wochen." Sie könne nicht verstehen, warum Restriktionen gern mal "über Nacht verhängt, Lockerungen aber erst schleppend umgesetzt werden."

Rheinland-Pfalz

Landesregierung kündigt Corona-Lockerungen an Auch RLP will 2G-Regel im Einzelhandel abschaffen

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat weitreichende Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt. So soll auch die 2G-Regel im Einzelhandel gekippt werden.

Citymanager übt Kritik an unterschiedlichen Länder-Regeln

In diese Kerbe schlägt auch der Citymanager der Stadt Montabaur, Josef Schüller: "Wenn etwas nicht mehr notwendig ist, dann müssen wir viel schneller mit der Abschaffung sein." Von Montabaur aus ist es über die A3 oder mit dem ICE nicht weit bis ins hessische Limburg. Deshalb fordert Schüller in Sachen Einzelhandel: "Was in Limburg gilt, muss auch in Montabaur gelten - und umgekehrt."

Video herunterladen (10 MB | MP4)

Auch in anderen Städten im Norden von Rheinland-Pfalz, wie zum Beispiel in Andernach oder Neuwied ist man froh über die Aussicht, dass die 2G-Regel fallen soll. Die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft "Andernach attraktiv", Mehtap Turan, sprach von einer deutlichen Vereinfachung. Zuletzt sei die Kauflaune der Kunden spürbar gedämpft gewesen.

"Unsere Aufgabe sollte es sein, zu beraten und zu verkaufen, nicht zu kontrollieren."

Axel Wöckner von den Deichstadtfreunden in Neuwied verweist neben der spürbar zurückgegangenen Frequenz in den Läden in der Innenstadt auch auf das Selbstverständnis der Händler: "Unsere Aufgabe sollte es sein, zu beraten und zu verkaufen, nicht zu kontrollieren."

Einzelhandel bezweifelt Nutzen von 2G-Regel

Bändchen, die sich Kunden in Läden abholen konnten, um sich weitere Kontrollen zu ersparen, hätten zwar geholfen, dennoch seien die Menschen spürbar zurückhaltender beim Einkaufen gewesen. Dabei verweist Wöckner auf die guten Hygienekonzepte im Einzelhandel samt Maskenpflicht: "Ich wüsste niemanden, der sich im Einzelhandel angesteckt hat."

Rheinland-Pfalz

Andere Bundesländer haben Regel bereits gekippt Wann schafft Rheinland-Pfalz 2G im Einzelhandel ab?

Im Nachbarland Hessen ist seit Montag 2G im Einzelhandel trotz hoher Infektionszahlen abgeschafft. Wann kommt diese Erleichterung auch in Rheinland-Pfalz? Der Einzelhandelsverband fordert es, die Landesregierung hält sich bedeckt.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Aus Sicht von Dr. Thomas Scherer, dem Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Mitte mit Sitz in Mainz, ging es bei der 2G-Regelung weniger darum, die Menschen zu schützen, als darum, "die Impfquote hochzutreiben". Der gewünschte Effekt sei aber nicht eingetreten - stattdessen seien die Kunden nur ins Online-Geschäft abgewandert.

"Die 2G-Regelung hat nur wirtschaftliche Auswirkungen, aber ist nicht gesundheitsrelevant."

Scherer hatte zuletzt in Richtung der Landesregierung gefordert, "nach vorne zu schauen". Landesweit seien durch die 2G-Regel weniger Kunden in die Läden gekommen und Umsätze eingebrochen. Mit Verweis auf Erfahrungen aus anderen Bundesländern wie Niedersachsen, wo die 2G vom Oberverwaltungsgericht als "nicht notwendig" eingestuft wurde, sagt Scherer: "Die 2G-Regelung hat nur wirtschaftliche Auswirkungen, aber ist nicht gesundheitsrelevant."

Fußball | Meinung Mehr Dänemark wagen: volle Stadien - und volle Freiheit

Fußball-Fans dürfen wieder in die Stadien. Regional aber - mal wieder - unterschiedlich viele. Um das Regel-Chaos zu beenden, plädiert SWR-Sportreporter Michael Bollenbacher für eine Rückkehr zum normalen Leben wie bei den Dänen oder Spaniern.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Corona-Zahlen werden nur noch wöchentlich veröffentlicht

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.