Das Wappen des Freistaats Flaschenhals und eine Karte mit den Grenzen und der Verortung von Kaub. (Foto: SWR, Andreas Krisam; Montage: SWR)

Jubiläum im Oberen Mittelrheintal 100 Jahre Freistaat Flaschenhals

Nach dem ersten Weltkrieg von den Besatzern bei der Gebietsaufteilung vergessen: Vor 100 Jahren gründete eine kleine Region im Mittelrheintal ihren eigenen Freistaat Flaschenhals.

Als der Oberbefehlshaber der alliierten Armeen im Oktober 1918 mit einem Zirkel in die Städte Mainz und Koblenz sticht und einen Radius von 30 Kilometern zeichnet, bleibt ein Streifen Land dazwischen übrig. Von Kaub und Lorch am rechten Rheinufer bis in den Raum Limburg sind die Bewohner fortan sich selbst überlassen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Ein anerkannter selbstständiger Freistaat am Rhein

Laut der Historikerin Dr. Stephanie Zibell genehmigt das damalige Oberpräsidium Kassel im Januar 1919 die Selbstverwaltung des kleinen Gebiets. Und weil die Form zwischen den Zirkelkreisen an einen Flaschenhals erinnert, ist der anerkannte selbstständige Freistaat Flaschenhals geboren. Er bekommt eine eigene Verwaltung und Notgeld, bedruckt mit Versen wie "In Lorch am Rhein, da klingt der Becher, denn Lorcher Wein ist Sorgenbrecher" oder "Nirgends ist es schöner als in dem Freistaat Flaschenhals".

Blühender Schwarzmarkt

Aber die rund 17.000 Bewohner sind von den Alliierten abgeriegelt. Die heutige Bundesstraße 42 ist blockiert, die Züge halten nicht, es gibt keine Post mehr und die Rheinschiffe dürfen nicht anlegen. Die Versorgung sei katastrophal gewesen, sagt Zibell. "Niemand kam raus und niemand kam rein in den Freistaat Flaschenhals." Im Jahr 1919 entsteht deshalb ein blühender Schwarzmarkt.

Schiffe bringen nachts Mehl, Zucker und andere Lebensmittel. Im Gegenzug nehmen die Besatzungen Wein und Schnaps mit. Auf dem Landweg wird Limburg zum Dreh- und Angelpunkt für den Handel mit dem restlichen Deutschland. Von dort kommen auch andere Waren in das Gebiet.

Dauer

In Rüdesheim wird einmal ein französischer Zug entführt und mitsamt seiner Ladung Kohle in den Freistaat gebracht, wo die Bevölkerung auf Heizmaterial wartet. Die französischen Besatzer sitzen auf der linken Rheinseite und beobachten das Geschehen gegenüber. Am liebsten würden sie sich den Freistaat einverleiben. Dessen sind sich die Bewohner des rechten Ufers bewusst. Während die Franzosen nachts das Rheinufer bei Lorch und Kaub mit Scheinwerfern nach Schmugglern ableuchten, zeigen ihnen einheimische Jungen aus Protest ihren blanken Allerwertesten.

Aber die Ausnahmesituation dauert nicht lange an. Viele Schilder am Rhein tragen das Jahr 1923 als Ende des kleinen Freistaats. Zibell korrigiert, bereits 1920 sei in der Verwaltung des Territoriums wieder deutsche Normalität eingekehrt. "Pro forma gab es den Freistaat Flaschenhals aber bis zum 30. Juni 1930, dem Ende der Rheinland-Besetzung."

Reisepässe für die Minirepublik

Heute ist der Freistaat Flaschenhals eine Initiative zur Förderung von Weinbau und Touristik, die dieses Jahr ihr 25. Jubiläum feiert - und eigene Reisepässe verkauft. Dieser besondere Reisepass bietet Menüs in Gaststätten und Vergünstigungen in Hotels und bei Winzern an. Im Mai soll außerdem ein Graphic Novel (Comic-Roman) zum Thema Freistaat Flaschenhals erscheinen.

Damals und heute Der Freistaat Flaschenhals in sechs Bildern

Wappen Freistaat Flaschenhals (Foto: SWR)
Nach dem ersten Weltkrieg von den Besatzern bei der Gebietsaufteilung vergessen: Vor 100 Jahren gründete eine kleine Region im Mittelrheintal ihren eigenen Freistaat. Bild in Detailansicht öffnen
So einen Reisepass kann sich heute jeder kaufen. Darin stecken Angebote aus der Gastronomie und Hotellerie. Bild in Detailansicht öffnen
Im Gründungsjahr des Freistaats 1919 wurde lokales Notgeld gedruckt. Bild in Detailansicht öffnen
Die Alliierten teilten die Region mit einem Zirkel. Von seiner Form ließen sich die Bewohner in der Lücke von Kaub/Lorch bis in den Raum Limburg zum Namen "Freistaat Flaschenhals" inspirieren. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Muss im Weingebiet: Der Flaschenhals-Jubiläumswein. Bild in Detailansicht öffnen
Die Initiative "Freistaat Flaschenhals" arbeitet heute an der Förderung von Weinbau und Touristik. Bild in Detailansicht öffnen
STAND