Bahnstrecke wird saniert

Arbeiten an der Zellertalbahn nehmen Fahrt auf

STAND

Die Zellertalbahn im Donnersbergkreis soll 2023 wieder fahren. Daher haben jetzt die Bauarbeiten an der Strecke begonnen. Denn die Strecke liegt seit 2017 komplett brach.

Zwischen 2001 und 2017 hatte es zumindest noch an Sonn- und Feiertagen Ausflugsverkehr zwischen Langmeil im Donnersbergkreis und Monsheim im Kreis Alzey-Worms gegeben. Dann wurde der Verkehr wegen technischer Mängel endgültig eingestellt.

An der Zellertalbahn haben Sanierungen begonnen

Um jetzt die Zellertalbahn wieder in Betrieb zu nehmen, sind auf der 28 Kilometer langen Strecke umfassende Sanierungsmaßnahmen nötig. Zunächst werden die Gleise erneuert, bzw. wieder instandgesetzt, die hölzernen Bahnschwellen müssen zum Teil durch solche aus Beton ersetzt werden. Außerdem müssen die Weichen erneuert werden. Und dann werden noch die diversen Bahnübergänge hergerichtet und gesichert.

Bagger auf den Schienen (Foto: SWR)
Auf der Strecke der Zellertalbahn im Donnersberg haben die Bauarbeiten begonnen. Bild in Detailansicht öffnen
Teile der Gleise der Zellertalbahn sind schon entfernt. Bild in Detailansicht öffnen
Der Donnersberger Landrat Rainer Guth (Mitte) auf der Baustelle der Zellertalbahn. Bild in Detailansicht öffnen
Auf der Zellertalbahn müssen wegen neuer Vorgaben weitere 4000 Schienen erneuert werden Bild in Detailansicht öffnen
Die Bauarbeiten an der Strecke der Zellertalbahn haben im Juni begonnen und sollen bis 2023 abgeschlossen sein. Bild in Detailansicht öffnen
2023 soll die Strecke der Zellertalbahn wieder in Betrieb gehen. Bild in Detailansicht öffnen

"Von Langmeil nach Paris" 

Alles in allem soll das Vorhaben rund 8,3 Millionen Euro kosten. Geld, das gut investiert ist, findet der Landrat des Donnersbergkreises Rainer Guth (parteilos): "Wir brauchen die Zellertalbahn als Verkehrsinfrastruktur". Die Strecke sei sowohl für Pendler und Ausflügler, als auch für den Klimaschutz wichtig, sagte Guth. Sie sei immerhin die kürzeste Verbindung zwischen Kaiserslautern und Worms. Außerdem vermissen die Bürger einen engen Takt von Verbindungen im Öffentlichen Verkehr, ist sich Guth sicher. In Zukunft könne man in Langmeil in den Zug einsteigen und bis nach Paris fahren. Das sei bisher nicht möglich. Insofern käme man damit – im wahrsten Sinne des Wortes – ein ordentliches Stück weiter.

Zeitersparnis durch Zellertalbahn

Aus diesem Grund ist das langfristige Ziel, nicht nur Ausflugsverkehr an den Wochenenden anzubieten, sondern die Zellertalbahn auch in den sogenannten Rheinland-Pfalz-Takt aufzunehmen. Dadurch kämen die Fahrgäste etwa 20 Minuten schneller als bisher von Kaiserslautern nach Worms, sagte der Vorsteher des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr, Fritz Brechtel, bei einer Besichtigung der Baustelle.

Zum Jubiläum 2022 sollen erste Züge auf der Zellertalstrecke fahren

Im kommenden Jahr feiert die Zellertalbahn ihren 150. Geburtstag. Daher hofft der Donnersberger Landrat Rainer Guth, dass dann schon einige wenige Ausflugsfahrten stattfinden können: „Ich gebe den Gedanken nicht auf, dass das zumindest mit Sonderzügen gelingt.“ Definitiv fest steht, dass die elf Bahnübergänge bis dahin noch nicht wieder gesichert sein werden. Das soll 2023 der Fall sein. Und dann soll die Zellertalbahn richtig Fahrt aufnehmen.

STAND
AUTOR/IN
SWR