Frauen und Kinder, die aus der Ukraine geflohen sind, kommen in Polen an. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa / Christoph Soeder)

Kommunen unter Druck

Wohnraum für Flüchtlinge wird im Westen der Pfalz knapp

STAND

Die Kommunen in der Westpfalz hatten im vergangenen Jahr deutlich mehr Arbeit, um Geflüchtete unterzubringen. Das hat eine SWR-Umfrage ergeben.

Ein Sprecher der Stadt Kaiserslautern sagte, dass Wohnraum so knapp sei, dass Flüchtlinge wesentlich länger in den Gemeinschaftsunterkünften verbleiben würden, als sie eigentlich müssten. Nach Angaben der Stadt nehme Kaiserslautern bereits überproportional viele Menschen aus der Ukraine auf. Im vergangennen Jahr waren das rund 1.500, hinzu kamen 200 Flüchtlinge aus anderen Ländern. Die Stadt hatte versucht, beim Land einen Zuweisungsstopp für Asylbewerber zu erwirken. Allerdings ohne Erfolg.

Pirmasens und Zweibrücken haben noch genug Wohnraum für Flüchtlinge

Ein Sprecher von Pirmasens teilt mit, dass die Stadt bislang den Bedarf an Wohnungen für Geflüchtete noch decken könne. Allerdings werde das Angebot zunehmend kleiner. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 765 Menschen nach Pirmasens geflüchtet, darunter 650 Menschen aus der Ukraine. Die Stadt Zweibrücken kann die ihr zugeteilten Flüchtlinge nach eigenen Angaben noch unterbringen. Doch der Mehraufwand sei deutlich gestiegen. Im Gegensatz zu Kaiserslautern verfügt Zweibrücken allerdings über keine Sammelunterkünfte und ist deshalb darauf angewiesen, Geflüchtete direkt in die Wohnungen zu vermitteln. Von 92 Wohnungen für Geflüchtete seien noch 18 frei. 

Kusel

"Enger zusammenrücken" AfA in Kusel ist mit Flüchtlingen gut ausgelastet

Es wird immer voller und voller in der AfA in Kusel. Krieg und Krisen auf der Welt sorgen dafür, dass es wohl bald nicht mehr genügend Platz für alle Geflüchteten geben wird.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Untergebracht in der Alten Post Geflüchtete aus der Ukraine in Kaiserslautern - wie leben sie?

Seit Februar dieses Jahres sind Tausende Geflüchtete aus der Ukraine in den Westen der Pfalz gekommen. Meist sind sie in Wohnheimen untergekommen. Hier beschreibt eine Betroffene das Leben dort.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Kapazitäten in Unterkünften erschöpft Aufnahmestopp! Kaiserslautern kann keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen

Mindestens bis Mitte November nimmt die Stadt Kaiserslautern keine Flüchtlinge mehr auf. Denn die Unterkünfte füllen sich in rasantem Tempo.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Viele Flüchtlinge im Westen der Pfalz Kommunen besorgt: Kaum noch freie Wohnungen

Stadt und Landkreis Kaiserslautern haben schon einen Aufnahmestopp. Der Donnersbergkreis ist kurz davor. Es wird immer schwieriger, Wohnraum für Flüchtlinge zu finden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Quirnbach

Integrationspreis des Landes Ganzes Dorf packt mit an: Preis für "Flüchtlingshilfe Quirnbach"

Im Herbst 2015 sind 15 Flüchtlinge aus Pakistan und Eritrea in dem 500-Seelen-Dorf Quirnbach im Kreis Kusel gelandet. Sie zu integrieren war ein Kraftakt - aber er ist gelungen.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kirchheimbolanden

In der Peterskirche Kirchheimbolanden Treffen für Flüchtlinge aus der Ukraine und Helfer

Immer mehr Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kommen auch in Rheinland-Pfalz an. Die Flüchtlingshilfe Kirchheimbolanden bietet für sie und für Helfer wöchentliche Treffen an.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR