STAND

Rheinland-Pfalz rechnet mit mehr Corona-Infizierten - fünf große Kliniken im Land sollen künftig die Patienten koordinieren. Dazu gehört das Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern.

Das Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern ist ab sofort eines von landesweit fünf Schwerpunktkrankenhäusern für Coronafälle. Nach Angaben des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums sollen die fünf Kliniken ein Netzwerk bilden und sich bei der Aufnahme von Patienten abstimmen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Damit soll nach Angaben von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) die Versorgung "auch in diesen schwierigen Zeiten sichergestellt werden". Darüber hinaus sollen die Kliniken gemeinsam Schutzausrüstungen und Materialien beschaffen und bei Bedarf austauschen. Was das genau für das Westpfalz-Klinikum bedeutet, will das Krankenhaus am Wochenende bekanntgeben.

Bei den fünf Corona-Schwerpunktkliniken handelt es sich neben dem Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern um das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, die Universitätsmedizin Mainz, das Klinikum Ludwigshafen sowie das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier.

STAND
AUTOR/IN